Hofheim. Obstwiesen haben in unserer Region eine lange Tradition und natürlich gehört die häusliche Herstellung von eigenem Apfelwein dazu. Seit einigen Jahren ist das Interesse an der eigenen Apfelwein-Produktion wieder aufgelebt. Für Hobby-Kelterer hat die Stadt Hofheim nun ein interessantes Angebot. Am Ortsrand der Kreisstadt in Richtung Kelkheim liegt eine städtische Obstwiese am Regionalparkwegenetz nahe der Rhein-Main-Therme. Für diese Wiese mit jungen und alten Bäumen sucht die Stadt Hofheim Pfleger (m/w/d).

Da der Altbaumbestand auf der Obstwiese in die Jahre gekommen und sehr licht war, hat die Stadt Hofheim bereits nachgepflanzt. Die Sortenauswahl ist für die Produktion von Apfelwein hervorragend geeignet. Zu finden sind die reinen Keltersorten Bohnapfel, Mostwunder Hilde, Haux, Trierer Weinapfel, Erbachhofener und Schafsnase. Weitere Sorten die sich als Kelter- und Essapfel eignen sind Kaiser Wilhelm, Zuccalmaglio, Brettacher und Kanadarenette. Als Befruchtersorte darf natürlich die Goldparmäne nicht fehlen. Damit der Apfelwein schön säuerlich, klar und haltbar wird, ist auch der Speierling mit seiner sehr gerbstoffhaltigen Frucht dabei.

Die Obstwiesen-Pfleger (m/w/d) werden nicht nur die Möglichkeit einer schmackhaften Apfelernte haben. Sie leisten auch einen Beitrag zum Erhalt der Wise als Lebensraum für eine Vielzahl an Tier- und Pflanzenarten, für welche die Wiese eine große Bedeutung hat. Mit dieser Aktion möchte die Stadt Hofheim den Erhalt dieses wichtigen Lebensraumes im Zuge ihrer Biodiversitätsstrategie unterstützen.

Interessierte können sich bei Barbara Helling unter der Telefonnummer 06192 / 2011946 melden. Sie unterstützt die Stadtverwaltung bei der Suche von Obstbaumparten, auch auf anderen städtischen Streuobstwiesen. Ansprechpartnerin im Rathaus ist Tanja Enders unter der Telefonnummer 06192 / 202-235 und per Email an tenders@hofheim.de.

Hinweis: Mitglieder der Main-Taunus Naturlandstiftung und Streuobst e.V. erhalten kostenfrei Leihgeräte. Der Mitgliedsbeitrag beträgt 20 Euro im Jahr. Nähere Informationen erhalten Interessierte im Internet unter www.streuobst-mtk.de

 

Magistrat der Stadt Hofheim am Taunus

Team Presse- und Öffentlichkeitsarbeit