Bischofsheim. 2019 jährt sich das Bestehen der GV Germania zum 150. Mal. Anlässlich dieses Jubiläum lud der Gesangsverein seine Mitglieder zu seinem Gründungsort – dem sie unter anderem seinen Namen verdankt – ein: der Gaststätte Germania.

Den erschienenen 28 Mitgliedern führte Horst Dieter Weber, langjähriges Mitglied und ehemaliger Chorleiter, die Filme „1994: 125 Jahre Germania“, „Germaniachor in der Toskana“ und die vom Publikum geforderte Zugabe „Schluss-Chor aus Carmina Burana“ vor.

Ersteres riss das Publikum mit, das eine Mitgliedschaft jenseits der 25 Jahre ausweist. Einem unbeteiligten Beobachter eröffneten sich in den Mienen der Anwesenden eine Vielfalt an Erinnerungen und Emotionen, Stolz, Freude und auch Leid gleichermaßen.

Die Toskana-Reise von 2002 indes zeigte die Chormitglieder von einer anderen, persönlichen Seite. Ebenso wie die Entbehrungen und Freuden des Singens, scheint das ausgiebige Feiern, das gesellige Beisammensein und der interkulturelle Austausch Teil der Chorgemeinschaft gewesen zu sein.

Und noch heute, 150 Jahre nach ihrer Gründung, ist die Germania ebenso eine Stätte der Beständigkeit wie des Wandels: die Feste werden gefeiert wie sie kommen, und mit allen, die kommen mögen.

Keun Woong Suk