Hofheim. Das städtische Angebot Ferienbetreuung fand erneut eine sehr gute Resonanz: 66 Mädchen und Jungen von Grundschulen aus dem gesamten Stadtgebiet Hofheim nahmen an der Osterferien-Betreuung in der Heiligenstockschule teil.

Besonders freuen sich die Kinder immer auf den Ausflugstag, der eine Gruppe interessierter Schülerinnen und Schüler am Mittwoch ins Stadtmuseum führte. Dort begrüßte Bürgermeisterin Gisela Stang die Mädchen und Jungen, die von den ersten beiden Ferientagen schon Vieles erzählen konnten – und gespannt erwarteten, was beim Besuch im Museum geschehen würde.

Im Rahmen einer Führung und eines Workshops lernten die Kinder die aktuelle Sonderausstellung „Erzähl mir was vom Tod“ kennen, die das sensible Thema altersgerecht für Kinder und Jugendliche aufbereitet hat. Museumspädagogisch geschulte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben die Kinder bei ihrem Rundgang durch die interaktive Mitmach-Ausstellung begleitet.

An allen Ferientagen in dieser Woche sorgten sieben engagierte Betreuerinnen und Betreuer in der Heiligenstockschule dafür, dass keine Langeweile aufkam, sondern alle Kinder Spaß haben und sinnvoll beschäftigt waren.

Spannende Bewegungsspiele fanden sowohl in der großen Turnhalle der Schule als auch auf dem großzügigen Außengelände statt. Beim Werken und Basteln konnten die Kinder ihr handwerkliches Geschick und ihre Kreativität ausprobieren und sich auf das Osterfest einstimmen. Ein frisch zubereitetes Essen wurde täglich angeliefert und gehört selbstverständlich zum Tagesablauf dazu.

Die jeweils einwöchige Betreuung in den Oster-, Herbst- und Weihnachtsferien, die schon seit 2003 zusätzlich zu den dreiwöchigen Ferienspielen im Sommer angeboten wird, unterstützt die ganze Familie: Die Eltern wissen ihre Kinder gut betreut und können so ihre beruflichen Aufgaben ohne Sorgen und Stress erfüllen. Die Mädchen und Jungen erleben eine abwechslungsreiche Ferienwoche mit Gleichaltrigen.

Magistrat der Stadt Hofheim am Taunus
Team Presse- und Öffentlichkeitsarbeit