Rüsselsheim. In Rüsselsheim am Main sind 226 Menschen bei der Feuerwehr aktiv. Brandschutzdezernent Nils Kraft dankt ihnen anlässlich des Internationalen Tags der Feuerwehrleute am 4. Mai. „Sie halten sich rund ums Jahr auf dem neuesten Stand, bilden sich fort und machen Übungen, um bei Einsätzen schnelle Hilfe zu leisten. Vor allem bei Bränden und Unfällen setzen sie sich für das Leben der Menschen in unserer Stadt und Region ein“, lobt Kraft. Dem Dezernenten zufolge sei es nicht hoch genug zu schätzen, dass die Mitglieder in den freiwilligen Feuerwehren ihre Freizeit opfern und von Freunden und Familien unterstützt werden.

Damit für den Ernstfall die Ausstattung immer betriebsbereit ist, werden permanent die Gerätschaften geprüft. Stadtrat Kraft sagt: „Jede Einsatzkraft verlässt sich auf die Geräte und setzt diese bei gefährlichen Situationen ein, bei denen häufig jede Minute zählt. Schon allein deswegen ist hier eine große Sorgfalt gefragt.“ Die Prüfungen müssten nicht nur akribisch durchgeführt, sondern auch mit Prüfungsnachweisen dokumentiert werden.

Die freiwilligen Feuerwehren führen nach den Einsätzen und in regelmäßigen Abständen Sichtprüfungen durch. Im Amt für Brandschutz werden zusätzlich rund 6.000 Geräte nach Arbeitsschutzgesetz und Unfallverhütungsvorschriften auf Herz und Nieren getestet. Zur Ausstattung zählen unter anderem 790 elektrische Apparate, 55 hydraulische Geräte wie Scheren und Spreizer, 112 Atemschutzgeräte und 230 Atemschutzmasken sowie 110 Leitern und Leiterteile. Außerdem müssen 1.500 Schläuche mit einer Länge zwischen fünf bis 35 Metern in einwandfreiem Zustand sein. Teilweise müssen bei einem Gerät mehrere Prüfungen oder Prüfungen in mehreren Intervallen erfolgen. „Hierfür sind besondere Qualifikationen, gewissenhaftes Arbeiten und die ständige Bereitschaft zur Weiterbildung erforderlich“, macht Kraft deutlich. Im Zusammenhang mit den umfangreichen und zeitaufwendigen Geräteprüfungen weist er darauf hin, dass hierfür eine neue Stelle geschaffen wurde. Die regulären Geräteprüfungen werden ausschließlich durch hauptamtliche Kräfte im Schichtdienst durchgeführt.

Silke Fey
Stadt Rüsselsheim am Main