Ginsheim. Wer hätte gedacht, dass es im Hunsrück auch anspruchsvolle Klettersteige gibt? Solche haben am Wochenende 14 wanderbegeisterte TSV-Mitglieder, unter Leitung von Wilfried Seitz, auf-und abgestiegen. In der Traumschleife Layensteig Strimmiger Berg vereinen sich drei anspruchsvolle Klettersteige, die Ungeübte jedoch auch umgehen können. So abwechslungsreich wie das Wetter am Sonntag war, war auch der Wanderweg. Strecken mit grandioser Fernsicht über Hunsrück und Eifel wechselten sich ab mit naturbelassenen Pfaden entlang Bachläufen und ruhigen Wegen durch Wiesen und Wälder. Immer wieder informierten Lehrpfade über Fauna und Schieferabbau sowie historische Gebräuche und Gegebenheiten in der Region. Höhepunkte waren natürlich die drei Klettersteige mit Leitern und Drahtseilen sowie Eisenstiegen, die in den Fels eingelassen sind.

Am Ende aller Mühen entspannten sich die Wanderer in einem kleinen gemütlichen Café bei Kaffee und Kuchen und gesunden Aronia-Produkten. Fazit: Klettern im Hunsrück ist in jedem Fall eine Reise wert.

Die nächste Wanderung der TSV Ginsheim findet am 19. Mai statt und geht an die Straße der Mühlen. Die Leitung hat dabei Susanne Bartesch.

Wilfried Seitz