Rüsselsheim. Einen zauberhaften Ausflug in drei Frankfurter Parks erlebte die Wandergruppe des Vereins „Mir Haßlischer e. V.“ am Samstag, dem 1. Juni. Bei bestem Wetter durchstreiften sie zunächst den Botanischen Garten Frankfurts, der zwischen dem Grüneburgpark und dem Palmengarten eingebettet ist. Er darf als echter Geheimtipp gelten, da bei freiem Eintritt kaum jemand in den versteckt gelegenen Park findet. Wer ihn gefunden hat, darf sich in seinem blütenreichen Ambiente glücklich schätzen und so waren die Haßlischer von seiner wirklich herrlichen, überbordenden Blütenpracht begeistert.

Über 5.000 verschiedene Pflanzenarten – alle beschildert – sind hier auf 8 Hektar nach Pflanzengemeinschaften zusammengestellt. Was gab es da alles zu sehen! Vom Botanischen Garten aus, wurde der Parkspaziergang in dem benachbarten Grüneburg Park fortgesetzt. Die grüne Lunge des Frankfurter Westends begeisterte mit ihrem alten Baumbestand und den großzügigen Wiesenflächen. Hier konnte die Gruppe Wandertempo erreichen, da sie nicht – wie zuvor – an jeder Blütengruppe stehen blieb. Ein kurzer Weg führte im Anschluss durch die die schönen alten Häuserkulissen des Westends zur Mittagsrast der Haßlischer, ins italienische Restaurant „La Divina“. Leckere Speisen, nette Bedienung und schönes Ambiente, urteilte die Wandergruppe am Ende der Einkehr.

Gut gestärkt ging es nun in den Palmengarten, der ebenfalls mit sommerlicher Blütenpracht aufwartete. Ein rundum schöner Sommertag mit Genusswandern, der noch von einem Eiskaffee abgerundet werden sollte. Dazu kam es nach der Rückfahrt nach Rüsselsheim in Haßloch-Nord, wo man den gelungenen Tag im Eiscafé ausklingen ließ.

Friedel Roosen