Ginsheim. Das was die beiden RSG-Bundesligateams am Pfingstsamstag im Niedersächsischen Bilshausen erreicht haben, kann man schon als gelungen bezeichnen. Ohne Punktverlust zeigten sich Lars Meierle und Dennis Lipp (RSG 1) in bester Form und konnten sich am Ende auf Tabellenplatz vier vorarbeiten und erzielten damit die beste Platzierung ihrer Laufbahn.

Für Roman Müller, der erneut mit seinem neuen Stammpartner Jens Krichbaum für Bruder Dominic am Start war, ging es lediglich darum, noch einen guten Abschluss zu erreichen, stand das „Trio“ ja bereits als Staffelsieger fest.

Lipp/Meierle starteten mit einem klaren 5:2-Sieg (1:1) gegen Gastgeber RVM Bilshausen ins Turnier und hatten auch gegen die Tabellenzweiten vom SV Nordshausen nach einer 2:0 Halbzeitführung am Ende mit einem 2:1-Sieg das bessere Ende auf ihrer Seite. Mit 36 Punkten und 72:60 Toren konnten sie sogar noch den RV Bolanden überflügeln, der beim Parallelspieltag in Waldrems alle Spiele verlor und somit die Hoffnung auf den Start bei der Aufstiegsqualifikation begraben musste.

Auch Krichbaum/Müller zeigten sich in Siegerlaune, gewannen ihre Spiele gegen RMSV Klein-Gerau (5:1) und RVM Bilshausen (6:1) jeweils klar, mussten dann aber gegen die „Defensivkünstler“ der Liga vom SV Nordshausen nach dem Schlusspfiff aufgrund eines umstrittenen 4-Meter-Strafballs den 1:1 Ausgleich hinnehmen. „Wir haben es versäumt, nach Romans Führung in der 2. Spielminute einen weiteren Treffer zu erzielen. Die Chance war gleich nach Wiederanpfiff da“, meinte schließlich Teamtrainer Christian Heß, der den 4-Meter ansprach, den Roman in der 8. Spielminute nicht zum 2:0 im Tor der Nordhessen unterbringen konnte. Am Ende kein Beinbruch, war das Duo ja bereits für die Endrunde um den Aufstieg in die 1. Bundesliga am 25. Oktober 2019 bei den Deutschen Meisterschaften in Moers qualifiziert.

Neben den dem RSG-Duo haben sich der Reideburger SV (Nord) und RKV Denkendorf direkt qualifiziert. Die jeweils Zweit- und Drittplatzierten der drei Zweitligastaffeln müssen am 7. September gegeneinander antreten um weitere drei Finalisten zu ermitteln.

Karl-Heinz Müller