Rüsselsheim. So schnell ist ein Jahr vorbei. Wieder gibt es internationales Spitzentennis in Haßloch auf dem Grohfeld zu sehen.

Im letzten Jahr klebte bereits das Pech an den Schuhen der Haßlocher Spieler, sodass der Abstieg aus der zweiten Bundesliga nicht verhindert werden konnte. Trotzdem zeigte sich das kleine Organisationsteam um den Abteilungsvorsitzenden Bernd Schwenger voll motiviert, auch in diesem Jahr in der Regionalliga Südwest wieder ein interessantes und hochklassisches Team seinen Fans in Haßloch zu präsentieren.

Der Saisonstart verlief leider nicht wie gewünscht. Schon vor Beginn der ersten zwei Spiele meldeten sich gleich drei Stammspieler verletzt und drei Ersatzspieler waren so schnell nicht einzufliegen. So gab man zwar sein Bestes, aber man stand auf verlorenen Posten und musste sich geschlagen geben. Das soll sich am kommenden Wochenende aber ändern. So meldeten sich jetzt Verletzte wieder fit und vor allem heiß, für den TVH zu spielen. „Irgendwann muss die Pechsträhne ja mal aufhören“, resümiert Bernd Schwenger die jetzige Situation. Auf jeden Fall erwarten wir am Samstag beim FTC Palmengarten und zu Hause gegen den TA SV Leingarten zwei harte, aber keine unlösbaren Aufgaben. Besonders am Sonntag, den 30. Juni, ab 11:00 Uhr, hoffen die Spieler und Verantwortlichen des TVH aus zahlreiche Fanunterstützung.

Für alle Tennisfans finden die weiteren Heimspiele am 13. Und 14. Juli ab 11 Uhr in Haßloch statt. Termine dringend vormerken, schließlich sah man schon so manchen Spitzenspieler in Haßloch aufschlagen, den man später in Paris oder Wimbledon im Fernsehen wiedererkennt.

Silke Grüning-Schuchter