Wiesbaden. (lpr) Bilbassi e.V. ist ein Verein zur Unterstützung senegalesischer Kinder und deren Familien, der 1996 mit dem Ziel gegründet wurde, kranken und notleidenden Kinder im Senegal zu helfen. Mittlerweile zählt Bilbassi 600 Mitglieder aus Deutschland, Europa und dem Senegal. 2011 finanzierte der Verein den Bau eines Kinderkrankenhauses in M’Bour und unterstützt seither die Arbeit dort.

Über dieses Projekt erfuhr Ingrid von der Born vom Asklepios Bildungszentrum in Wiesbaden, selbst langjährig als Fachkrankenschwester für Intensiv- und Anästhesiepflege tätig, von ihrem Freund Werner Oertel, der stellvertretender Vorsitzender des Vereins Bilbassi ist. Als er kürzlich zu seinem Geburtstag in den Senegal eingeladen hatte, ließ sich Ingrid von der Born vom dortigen Krankenhausleiter Dr. Adama Diop eine „Wunschliste“ zusammenstellen und konnte so gezielt Material für die Arbeit in der Klinik vorbereiten. Ein Auszubildender des Asklepios Bildungszentrums Wiesbaden unterstützte sie dabei hervorragend mit seinen Sprachkenntnissen bei ihren Rückfragen. Die Begeisterung für das Engagement war von Seiten der Kollegen des Bildungszentrums und der Asklepios Paulinen Klinik Wiesbaden sowie ehemaliger Kollegen enorm. So stellte etwa die Schulleitung des Asklepios-Bildungszentrums den Erlös der Tombola zur Eröffnung der neuen Räumlichkeiten im April dieses Jahres dem Verein zur Verfügung. Ein großzügiger Betrag wurde auch von der Asklepios Paulinen Klinik Wiesbaden durch Geschäftsführer Norman Westphal gespendet. Diese finanziellen Mittel ermöglichten die Anschaffung und den Transport von Materialien mit einer Seekiste, die demnächst auf die Reise geschickt wird. Einen kleinen Teil konnte Ingrid von der Born bei ihrer Reise in den Senegal schon mitnehmen und so vor Ort wichtiges Material wie Stethoskope und Verbandsmaterial an den Klinikleiter überreichen.

Die Klinik Bilbassi liegt mitten in M’Bour an einer Sandstraße und wird im Eingangsbereich von einem Wachmann gesichert. Hier werden nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene behandelt. Durch den guten Hygienestandard werden Patienten aus dem Städtischen Klinikum zur Operation nach Bilbassi gebracht und postoperativ wieder zurückverlegt. „Der Besuch der Klinik Bilbassi war für mich eine große Bereicherung. Es ist beeindruckend, mit wie wenig Drumherum gute Medizin und Pflege erreicht werden kann. Material wird bewusster genutzt und trotz der Umgebungsfaktoren wie etwa dem Sand, der das Klinikum umgibt, wird ein hoher Hygienestandard gehalten. Es gibt viele Möglichkeiten, das Krankenhaus zu unterstützen. Die Asklepios Paulinen Klinik Wiesbaden und das Asklepios Bildungszentrum Wiesbaden haben durch ihre Spende dazu beigetragen. Dafür sage ich im Namen des Fördervereins ein herzliches Dankeschön“, erklärt Ingrid von der Born.

Die Lehrkraft des Asklepios Bildungszentrums steht auch für weitere Fragen zum Krankenhaus M’Bour gerne zur Verfügung. Weitere Informationen gibt es unter www.senegalkrankenhaus.de.