ASTHEIM – Am 07. und 08. September feiert die Freiwillige Feuerwehr Astheim ihr 90-jähriges Jubiläum. Für den Festausschuss geht es zur Zeit in die finalen Planungen für das große Fest. In diesem Jahr wird es nicht den traditionellen Nachkerwefrühschoppen am Gerätehaus geben, sondern ein zweitägiges Fest auf dem Kerweplatz in Astheim. Die Freiwillige Feuerwehr Astheim erwartet an dem Wochenende eine Abordnung der befreundeten Feuerwehren aus Waldkraiburg und Astheim am Main. Die Astheimer kommen zudem mit ihrer Weinprinzessin und dem Maskottchen, dem Kartäuser Mönch, angereist und werden den Weinstand betreiben. Ausgeschenkt wird an dem Wochenende nur Wein aus Astheim am Main. Das Fest startet am Samstag, 07. September, um 18 Uhr mit dem feierlichen Beginn im Festzelt. Im Rahmen der Feierstunde wird es viele Grußworte durch den Landrat Thomas Will, dem Bürgermeister und dem Kreisbrandinspektor geben. Die Laudatio wird durch den ehemaligen Bürgermeister Jürgen Arnold gehalten, der sich mit der Geschichte des Ortsteils bestens auskennt. Außerdem wird die Feierstunde zur Ehrung von ungefähr 50 Vereinsmitgliedern genutzt, die die Feuerwehr schon seit vielen Jahren unterstützen. Musikalisch untermalt wird der feierliche Beginn durch die Saxophonbande und dem Gospel- und Popchor „InTakt“ aus Astheim. Ab 20 Uhr wird die Tanz- und Partyband „Franken X-Press“, die bei zahlreichen Auftritten auf Oktoberfesten und der Cannstatter Wasen ihr Publikum begeisterten, für ordentlich Stimmung im Festzelt sorgen. Der Sonntag startet ab 11 Uhr mit einem Frühschoppen und traditioneller Blasmusik von „Die Breendeler“. Vor dem Festzelt werden dann verschiedene Hilfsorganisationen ihre Stellplätze beziehen und die Besucher mit einer Fahrzeugausstellung und vielen Informationen zu ihrer Arbeit erwarten. Angekündigt haben sich Feuerwehren, THW, DRK und DLRG. Die kleinen Besucher können sich auf eine Hüpfburg, den Bungee Run und noch weitere Unterhaltung freuen. Ab 14 Uhr wird die beliebte Kaffe- und Kuchentheke öffnen, bevor das Fest sich am Nachmittag dem Ende neigt. Der Eintritt ist an beiden Tagen für die Besucher frei. Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Astheim freuen sich bereits auf ein ereignisreiches Wochenende.

Christian Horneck