HOFHEIM Eine wahre Blütenpracht erwartet Besucher, wenn sie bei vielen Teilnehmern des Wettbewerbs zum „Schönsten HWB-Balkon 2019“ zu Gast sind. Die vier Jurymitglieder, bestehend aus zwei Mieterbeiratsmitgliedern und zwei Mitarbeitern der HWB, staunten nicht schlecht ob der verschiedensten bunten Blumen, Pflanzen, Kräuter und Dekorationen, die sich auf den Balkonen darboten. Rund 30 Balkone begutachtete die Jury für den diesjährigen Wettbewerb. Nun besuchte HWB-Geschäftsführer Norman Diehl zusammen mit Corinna Firle vom Sozialen Management der HWB die Gewinnerinnen des Wettbewerbs.

„Uns ist aufgefallen, dass die Bewohnerinnen und Bewohner in unseren Gebäuden sich oftmals ausgesprochen viel Mühe mit der Gestaltung ihrer Balkone geben. Das möchten wir anerkennen und mit diesem Wettbewerb unserer Wertschätzung für diese Mühe Ausdruck verleihen“, sagte Norman Diehl. Die Jury durfte sich einige tolle Balkone anschauen. Die Wahl ist ihr am Ende nicht leicht gefallen; denn so verschieden wie die Mieter selbst war auch deren Balkongestaltung. Während die einen mehr auf das Ziehen von Gartenkräutern, Obst und Tomaten setzten, hatten sich andere ein kleines zweites Wohnzimmer mit gemütlichen Sitzmöglichkeiten geschaffen. Auch die unterschiedliche Beschaffenheit der Balkone machte die Wahl nicht leichter.

„Wir haben versucht die Möglichkeiten, die der Balkon hergab, auch mit einfließen zu lassen. Mietern, die weniger Platz zur Verfügung haben, sollte daraus zumindest kein Nachteil entstehen“, so erklärte ein Jury-Mitglied. Dass man aber auch aus einem kleinen Balkon sehr viel machen kann, zeigte die Gewinnerin des dritten Platzes, Gisela Losert aus dem Dresdner Weg. Mit den prächtig wachsenden pinken Geranien bietet der Balkon auch von außen betrachtet einen wahren Blickfang an der Häuserfassade, den man auch aus einiger Entfernung noch genießen kann.

Ein richtiges Blütenmeer fand die Jury außerdem Am Forsthaus vor. Gleich zwei der ersten drei Plätze wurden an Mieterinnen dort verliehen. Die umfangreichen Blumenvariationen überzeugten die Jury ausnahmslos. Für Sieglinde Stieglitz, die den zweiten Platz belegte, ist ihr Balkon eine Art Passion. Damit sie beim Gärtnern zwischen all den Blumenstöcken und hängenden Blumentöpfen nicht stürzt, haben ihre Söhne ihr eine herunterfahrbare Blumenampel gekauft, so muss sie nicht extra auf eine Leiter steigen um ihre Blumen zu hegen und zu pflegen.

Von einer Konkurrenz zu ihren Nachbarn, von denen mehrere ebenfalls mit ihren Balkonen ganz vorne mit dabei waren, will sie nichts wissen, man freut sich gemeinsam über die schönen Blumen. Das Rennen um den schönsten Balkon 2019 machte schlussendlich Renate Ristau. Die Blumenvielfalt, die diversen Topf- und Pflanzvariationen und der sehr gute Pflegezustand gaben den Ausschlag für die Juryentscheidung. „Von Blumenstöcken, Ranken, Ampelblumen und Etageren war auf diesem Balkon alles dabei, ohne ein Durcheinander zu erzeugen. Zwischen allen Blumen fanden sich aber beispielsweise auch Schnittlauch und Brombeeren wieder“, berichtet Ritta Weisheit, ebenfalls Jurymitglied.

Ebenso wie Sieglinde Stieglitz kann auch Renate Ristau sich an Blumen nicht satt sehen, zusätzlich zu ihrem Balkon pflegt sie deshalb noch regelmäßig den Vorgarten des Mehrfamilienhauses. Im August wurden die drei Gewinnerinnen geehrt. HWB-Geschäftsführer Norman Diehl ließ es sich nicht nehmen, den drei Damen persönlich zu gratulieren und sich zu bedanken. Gepflegte und bepflanzte Balkone verschönern nämlich nicht nur die HWB-Häuserfassaden und sorgen für ein attraktives Wohnumfeld, sondern Pflanzen und Blumen sind auch wichtige Nahrungsquellen von Hummeln oder Bienen und tragen damit zum Erhalt der biologischen Vielfalt in Hofheim bei. Die Gewinnerinnen erhielten jeweils einen Blumenstrauß und einen Gutschein für den Hofheimer Globus-Markt. Dort können sie sich zum Beispiel mit neuen Blumensamen, Pflanzentöpfen oder anderen Utensilien für ihren Balkon ausstatten.

Magistrat der Kreisstadt Hofheim am Taunus
Team Presse- und Öffentlichkeitsarbeit