RÜSSELSHEIM – Rund 50 Schülerinnen und Schüler der Alexander-von-Humboldt-Schule nahmen zum Auftakt des Projekts „Jugend im Rathaus“ im neuen Schuljahr teil. Bürgermeister Dennis Grieser begrüßte sie gemeinsam mit den Lehrkräften Bartosch Haponiuk und Katharina Otto, erläuterte ihnen die Sitzverteilung in der Stadtverordnetenversammlung und das Kunstprojekt „Leuchtende Vorbilder“. Danach hatten die Jugendlichen der Klassen 9.1 und 9.2 die Gelegenheit, ihm jede Menge Fragen zu stellen. So waren sie neugierig, wie man Bürgermeister werden kann, welche Aufgaben er hat und was ihm besonders Spaß macht. Sie wollten auch wissen, was es kostet, eine Schule zu sanieren, was die Stadt für den Klimaschutz tut und warum in der Politik so viel diskutiert wird. Zur letzteren Frage sagte Grieser: „Es ist eine Stärke des demokratischen Systems, wenn unterschiedliche Meinungen ausgetauscht werden und dann ein Ergebnis vorliegt, dass legitim zustande gekommen ist.“

Nach der Fragerunde erkundeten die Jugendlichen das Rathaus bei einer Führung und gingen danach bei einer Rallye mit Tablets auf die Suche nach den Antworten auf Fragen rund um die Stadtverwaltung und die Politik. Im Anschluss stand ein Austausch mit Stadtverordneten auf dem Programm.

Auf den Besuch im Rathaus hatte Ronja Hörl vom Kinder- und Jugendbüro die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit den Lehrerinnen und Lehrern vorbereitet. Die Jugendlichen können auch noch entscheiden, ob sie am Jugendforum am 19. November teilnehmen wollen.

Bei dem Projekt lernen die Jugendlichen die Kommunalverwaltung und Zuständigkeiten kennen. Außerdem möchte die Stadt bei Schülerinnen und Schülern Interesse an Politik wecken, ihr Demokratieverständnis stärken und ihnen verdeutlichen, wie sie sich an politischen Prozessen beteiligen können.

Seit 2005 haben bisher zirka 150 Klassen an dem Projekt teilgenommen. Im Frühjahr 2019 nahmen schon acht Klassen an fünf Terminen teil. Im Herbst 2019 sind sechs Termine mit zehn Klassen geplant.

Magistrat der Stadt Rüsselsheim am Main
Fachbereich Zentrales
Pressestelle