HOFHEIM – Unter dem Motto „Blick auf heute“ hatten das Stadtmuseum Hofheim am Taunus und der Kunstverein Hofheim im Mai dieses Jahres alle Künstlerinnen und Künstler aus der Region zur Teilnahme an der 1. Taunus-Kunst-Triennale eingeladen.

Bedingung war, dass sie eine professionelle künstlerische Ausbildung oder eine vergleichbare Qualifikation nachweisen können und im Main-Taunus-Kreis geboren sind, wohnen, gewohnt haben oder arbeiten. Getreu dem Motto sollten die eingereichten Arbeiten in den letzten drei Jahren entstanden sein. Die Ausschreibung endete am 26. August 2019.

Museumsleiterin Dr. Eva Scheid freut sich: „Nicht weniger als 86 Künstlerinnen und Künstler haben sich an der Ausschreibung beteiligt“. Die unabhängige Jury:

Dr. Robert Bock, AusstellungsHalle 1A /Frankfurt am Main,
Ingrid Jureit, Künstlerin
Dr. Rolf Luhn, Geschäftsführer ART-regio Kunstförderung
Dr. Christoph Otterbeck, Direktor Kunstmuseum Marburg
Ursula Teschner, Kunsthistorikerin

traf ihre Auswahl anhand der eingereichten Entwürfe am 7. September 2019.

26 Künstlerinnen und Künstler werden ihre ganz unterschiedlichen Arbeiten vom 24. November 2019 bis zum 16. Februar 2020 im Stadtmuseum Hofheim zeigen können.

„Mit der Taunus-Kunst-Triennale wollen der Kunstverein Hofheim und das Stadtmuseum den mit unserer Region verbundenen Künstlerinnen und Künstlern ein neues Forum bieten, bei dem sie sich und ihre Arbeit präsentieren können“, erläutert Dr. Gerhard Marquordt als Vertreter des Kunstvereins.

Die Triennale solle in den nächsten Jahren zu einer regelmäßig wiederkehrenden Veranstaltung werden, bei der die interessierte Öffentlichkeit Gelegenheit erhält, sich mit aktuellen Tendenzen der zeitgenössischen Kunst auseinanderzusetzen. Die Veranstalter nennen ein weiteres Ziel: Die Taunus Kunst Triennale soll dazu beitragen, die Hofheimer Kunsttradition in zeitgemäßer Form weiterzuentwickeln.

Veranstalter: Magistrat der Stadt Hofheim – Stadtmuseum/Stadtarchiv und Kunstverein Hofheim e.V.

Magistrat der Kreisstadt Hofheim am Taunus
Team Presse- und Öffentlichkeitsarbeit