BAUSCHHEIM – Es ist inzwischen ein etablierter Programmpunkt für die Bauschheimer Kerweborsch und Kerwemädscher, wenn sie am Kerbedienstag dem Magistrat einen Besuch abstatten. Ausgestattet waren sie mit einem Korb voll frischem Gemüse aus Bauschheim, den sie als obligatorisches Gastgeschenk überreichten. Oberbürgermeister Udo Bausch bezeichnete dies als schöne Tradition und lud dazu ein, gemeinsam auf die Kerb anzustoßen. Er bescheinigte dem jungen Team außerdem ein großes Engagement. „Sie haben alles gegeben in den vergangenen Tagen, damit die Kerb eine Erfolgsgeschichte ist“, erklärte Bausch und freute sich darüber, dass die Frauen im Kerweteam auf dem Vormarsch seien.

Zur Unterstützung der Bauschheimer Kerb überreichte Bausch zudem Kerwevadder Flemming Völker einen Scheck der Stadt und erklärte, dies sei für die Veranstaltung in Bauschheim gut angelegt. Völker gab die Blumen gleich zurück und sagte, dass er sich jedes Jahr auf diesen Termin freue.

Die eigentliche Bauschheimer Kerb endet am heutigen Dienstag (24. September). Doch Bauschheim wäre nicht Bauschheim, würde man nicht weiter feiern. Und so bildet erst die Nachkerb vom 28. bis 29. September, bei der wieder der ganze Stadtteil auf den Beinen sein wird, den eigentlichen Abschluss.

Magistrat der Stadt Rüsselsheim am Main
Fachbereich Zentrales