HOCHHEIM – Woche für Woche wurde nachgefragt: wann geht es zur Weinlese? Am vergangenen Freitag schließlich hatte das Warten ein Ende. Für die rund 20 Vorschulkinder ging es gemeinsam mit Ihren Erzieherinnen und Erziehern per Fußmarsch in die Neudorfgasse. Hier startete die Weinlese. Nur wie läuft die Weinlese eigentlich genau ab? Wie arbeiten die Winzer in den Weinbergen? Der in Hochheim ansässige Winzer Jan Velten lud die Vorschulkinder der KITA Pusteblume nun zum fünften Mal ein, einen Vormittag mit ihm im Weinberg zu verbringen, um diesen Fragen auf den Grund zu gehen. Am Treffpunkt stand bereits der Planwagen für die Fahrt zum Weinberg bereit. Jan Velten startete den Motor und los ging die lustige und erlebnisreiche Fahrt in Richtung Weinberg. Auf Höhe des Viktoria-Denkmals durften die Kinder dann aussteigen.

Foto: Stadt Hochheim am Main

Im Weinberg angekommen, bekam jedes Kind, nach einer Anleitung von Winzer persönlich, Eimer und Schere in die Hand gedrückt. Los ging die Arbeit: Die Dolden wurden abgeschnitten und mit Eimern in einer Bütt gesammelt. Die eifrigen Kinder hatten schnell eine große Menge an Trauben gesammelt und präsentierten voller Stolz ihre Eimer. Bei einem gemeinsamen Picknick im Planwagen durfte schließlich noch frischer Traubensaft probiert werden. „Aber warum ist der Traubensaft denn rot? Die Trauben sind doch hell“, fragte ein Kind ganz verwundert. Jan Velten erklärte, dass der Traubensaft mit den roten Trauben gepresst wurde. Daher kommt die Farbe des Saftes.

Nach zwei ereignisreichen Stunden ging es mit dem Planwagen zurück zur Kita.
Es war ein toller aber auch anstrengender Tag!

Magistrat der Stadt Hochheim am Main
Amt für Stadtmarketing, Kultur und Vereine