KRIFTEL – Auch im zweiten Derby der noch jungen Saison setzte sich die TuS Kriftel mit 3:0, diesmal gegen das Volleyballinternat Frankfurt, durch.

Auch wenn der Sieg fast nie in Gefahr war, waren die Krifteler Verantwortlichen am Ende froh die drei Punkte eingefahren zu haben.“Spiele gegen die jungen deutschen Nachwuchstalente sind meist schwierig. Sie können gut aufschlagen und sind physisch bereits enorm stark in Block und Angriff.“ So Trainer Schön. Umso erfreulicher war, dass sein Team geduldig blieb und wenig Eigenfehler produzierte. Dies belegten die lediglich drei Breakpunkte, die Kriftel im 1. Durchgang kassierte. Nachdem die Partie sehr ausgeglichen startete, setzte sich die TuS langsam ab und gewann mit 25:21.

Der Zweitligist jubelt über den zweiten Sieg – Foto: Klaus Schilling

Der Satzgewinn brachte Sicherheit ins Krifteler Spiel. Schnell wurde eine 9:4 Führung erspielt und diese bis zum 25:17 ausgebaut. Besonders über die Außen punkteten die Gastgeber immer wieder.

Doch diesen Schwung nahmen die Jungs nicht mit in den nächsten Satz. Im Gegenteil, leichte Fehler bauten die Internatler wieder auf und die Talente spielten nun ihrerseits fehlerfrei. Das führte zu einem 7:12 Rückstand. Doch bald besannen sich die Jungs auf ihr Spiel. Durch ein starkes Service von Markus Floren und Nils Kreitling wurde der Druck wieder erhöht und eine gute Block- Feldabwehr verhalf den Kriftelern den Satz zu drehen. Beim 19:16 war eine Vorentscheidung gefallen. Frankfurt konnte nicht mehr viel entgegensetzen und die TuS gewann mit 25:20 sicher.

Damit waren drei weitere wichtige Punkte eingefahren und die Krifteler können nun entspannter den nächsten schweren Wochen entgegensehen.

Landrat Michael Cyriax und Bürgermeister Christian Seitz überreichten die Blumengestecke für die MVPs, wie immer gespendet von der Raritätengärtnerei Tropica, sowie die Medaillen an Gästespieler Simon Torwie (Silber) und Gold an den Krifteler Zuspieler Tobias Thiel.

Johannes Thiel