RÜSSELSHEIM – Große Resonanz fand am 10.11. die November-Wanderung der SG Eintracht, in deren Mittelpunkt das UNESCO Welterbe Kloster Lorsch stand. Nicht alle Interessenten konnten berücksichtigt werden. So waren es 55 Teilnehmer, die sich zuerst ab dem Kloster in Richtung Heppenheim außerhalb der Stadt an der Weschnitz entlang auf den Weg machten. Vorbei ging es an Äckern und Wiesen zum Naturschutzgebiet „Weschnitz Insel“, das auch EU-Vogelschutzgebiet für bedrohte Wiesenbrüter ist. Bei Temperaturen gegen Null waren dort aufwärmende „Kurze“ und selbstgebackene Snacks, von den Ausrichtern Lothar und Gabi Flach spendiert, sehr willkommen. Dichter Nebel verhinderte leider einen Blick auf die Nahe Bergstraße. Entlang der langgezogenen Peripherie von Lorsch ging es durch die Innenstadt zurück zum weitläufigen Klostergelände zum längeren Verweilen. Knapp vier Stunden waren alle auf den Beinen, ehe es zur fast dreistündigen Schlussrast in den gemütlichen Gewölbekeller einer Gaststätte am Marktplatz ging. Gegen 18 Uhr endete der gelungene Wandertag mit der Rückkehr ans Eintracht-Sportgelände.

Herbert Schuster