KRIDTEL – Am Samstag, den 9.11. reiste die Mannschaft um Trainer Dr. Dariusz A. Haratym nach Rodheim, um am 5. Spieltag endlich den ersehnten ersten Sieg in der neuen Spielklasse einzufahren. Es galt nach den bisher ordentlichen Auftritten in den vorangegangenen Spielen endlich mal etwas Zählbares mitzunehmen.
Mit der SG Rodheim stand den Kriftelern ein bisher noch ungeschlagener Gegner gegenüber. Mit einigen starken Routiniers im Kader ist mit der SG Rodheim in diesem Jahr zu rechnen.
Kriftel startete jedoch unbeeindruckt und stark in den 1. Satz und konnte sich v.a. durch starke Angriffe von Victor Breburda und Marko Lucic frühzeitig absetzen und sicherte sich den ersten Satz mit 25:14.
Im 2. Satz jedoch wurde Rodheim stärker und die Eigenfehlerquote stieg auf der Krifteler Seite. Dadurch sicherte sich Rodheim den zweiten Satz mit 25:17.
Dieses Mal jedoch verloren die Krifteler nicht das Vertrauen in die eigene Stärke und gewannen vor allem durch eine sehr gute Annahme und Feldabwehr, angeführt durch Libero Tim Herrigt, wieder die Oberhand im dritten Satz.
Ein ums andere Mal punktete Victor Breburda über die Mitte und Kriftel sicherte sich den dritten Satz mit 25:19. Somit war auf jeden Fall schon der erste Punkt der Saison eingefahren.
Es sollten jedoch durch eine starke Leistung im vierten Satz, welcher auch wiederum mit 25:20 gewonnen werden konnte, am Ende sogar 3 Punkte werden. Unter großem Jubel blockte der kurz zuvor eingewechselte Arthur Breburda den letzten Ball unnachahmlich direkt auf den Boden.
Gestärkt durch den ersten Sieg erwartet die zweite Mannschaft der TuS Kriftel am Samstag um 16 Uhr in der heimischen Halle der Weingartenschule den Mitaufsteiger aus Naurod, um dort direkt nachlegen zu können. Der Eintritt ist für Zuschauer frei.
Es spielten: Marvin Knab, Danny Schleuning, Fynn Müller, Arthur Breburda, Victor Breburda, Hannes Kerschbaumer, David Freitag, Sebastian Bock, Marten Hardt, Marvin Steiner, Marko Lucic und Tim Herrigt. Trainer Dr. Dariusz Haratym und Co-Trainer Marc Winhausen.

Johannes Thiel