HOFHEIM – Die Bürgerstiftung Hofheim freut sich über eine Spende der Mitglieder des Bridge-Clubs Main-Taunus e.V. Hofheim am Taunus in Höhe von 1.000 Euro. Bürgermeister und Vorsitzender des Stiftungsvorstands Christian Vogt dankte den Mitgliedern des Clubs für die großzügige Spende. Er besuchte das Weihnachtsturnier der Bridge-Spieler in den Räumlichkeiten des Golfclubs Hof Hausen vor der Sonne und nahm die Spende von Yun Brandt, Gründungsmitglied und Vorsitzende des Bridge-Clubs, entgegen.

Der Bridge-Club Main-Taunus e.V. Hofheim besteht seit 1999. Die Mitglieder treffen sich zweimal in der Woche im Haus der Vereine und haben es sich zu einer Tradition gemacht, aus privaten Mitteln am Jahresende ein soziales Projekt mit einer Spende zu unterstützen. „Wir freuen uns natürlich sehr, dass die Mitglieder des Bridge-Clubs sich dazu entschieden haben, ihre Spende zum fünften Mal der Bürgerstiftung zu widmen“, erklärte Vogt. Er informierte bei dem Turnier auch über das Engagement der Bürgerstiftung.

Eines der größten geförderten Projekte der Bürgerstiftung ist aktuell das Hofheimer Lernferiencamp. Dort können sich Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 und 10 gezielt auf die schriftlichen Abschlussprüfungen vorbereiten. Pädagogen vermitteln ihnen dazu Lerntechniken in den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch. In diesem Rahmen ist ein individuelle Förderung und Motivation der Schülerinnen und Schüler möglich. Die Clément Stiftung initiierte das Projekt gemeinsam mit der Gingko Foundation. Die Bürgerstiftung fördert das Camp für zwei Termine im Jahr über drei Jahre mit 27.000 Euro. Zuletzt haben sich im Herbst 33 Schülerinnen und Schüler zum Thema „Hausarbeit und Präsentation“ vorbereitet.

Die Bürgerstiftung hat seit ihrer Gründung im Jahr 2010 viele Projekte gefördert. Die Stiftung verwirklicht diese Projekte immer nach ihren Vergabekriterien. So sollte es sich um ein ehrenamtliches Projekt handeln, das öffentlich stattfindet und langfristig sowie nachhaltig ausgelegt ist. Außerdem sollte es helfen, ein Problem zu lösen, einen Bezug zu Hofheim haben und frei von Diskriminierung sein. Um die Fördergelder möglichst breit zu streuen, achtet die Bürgerstiftung darauf, dass es sich um eine einmalige Förderung handelt und das zu fördernde Projekt nicht bereits in der Vergangenheit einen Zuschuss der Stiftung erhalten hat. Zudem sollte der Antragssteller immer auch einen Eigenanteil zu seinem Projekt leisten.

Magistrat der Kreisstadt Hofheim am Taunus
Team Presse- und Öffentlichkeitsarbeit