RÜSSELSHEIM – Auf dem Seckendorffplatz erinnert wieder eine Eiche an den Dichter, Philosophen, Arzt und Historiker Friedrich Schiller. Stadtrat Nils Kraft pflanzte gemeinsam mit Stadtverordnetenvorsteher Jens Grode, Bürgermeister Dennis Grieser, dem Stadtverordneten Karl-Heinz Schneckenberger, Historiker Professor Erich Metzner und Vertretern der Winzerfreunde eine ungarische Eiche. Somit ist das Dreigestirn einer Schule, einer Straße und eines Baums, die das Gedenken Schillers in Rüsselsheim aufrecht erhalten, wieder vollzählig. Die jetzt gepflanzte Eiche ist bereits zwischen 15 und 20 Jahre alt und ersetzt einen Baum, der vor zehn Jahren aus Gründen der Verkehrssicherung gefällt werden musste.

Professor Erich Ernst Metzner ordnete die Bedeutung einer Schillereiche anschaulich historisch ein. Er betonte, dass Schiller ein Dichter war, der in einem zur damaligen Zeit zerrissenen Deutschland alle Schichten zusammenführen vermochte und deswegen im 19. Jahrhundert große Berühmtheit genoss. Schiller habe das Bild einer Gesellschaft verfolgt, dass auch über Deutschland hinaus auf eine Einheit abzielte.

Schiller wurde am 10. November 1759 geboren und verstarb 1805. In vielen Orten Deutschlands wurde Schiller rund um den Tag, an dem er 100 Jahre alt geworden wäre, besonders gewürdigt. Und so veranlasste Freifrau Wilhelmine von Verna am 16. September in Rüsselsheim, dass auf dem Seckendorffplatz eine Eiche in Gedenken an Schiller gepflanzt wurde. An der Stelle war der Baum gut sichtbar und stellte eine Wegmarke dar.

Kraft betonte, dass ihm die Ersatzpflanzung, für die sich Metzner beharrlich eingesetzt hat, wichtig gewesen sei. Nachdem der Stadtrat die Aufgabe als Umweltdezernent übernommen hat, habe er die Pflanzung vorangetrieben. Aufgrund einer Vielzahl an Leitungen, die sich unter dem Platz befinden, musste jedoch zunächst ein geeigneter Standort gefunden werden.

Bei der ungarischen Eiche handelt es sich um eine Baumart, die Wärme gut verträgt und als stadtklimafest gilt. Damit wird die Grundlage gelegt, dass spätere Generationen des Multitalents Schiller gedenken werden.

Magistrat der Stadt Rüsselsheim am Main
Fachbereich Zentrales
Pressestelle