Preisverleihung von links Marga Faak, Joachim Neumann, Anneliese Kern, Reinhard Wagner – Foto: Sabine Böhringer

KASTEL – Vorsitzende Anneliese Kern vom VdK Ortsverband Kastel-Amöneburg, konnte am 15.12. Mitglieder und Ehrengäste begrüßen. Gezielte Appelle an die Politik stand auch im Mittelpunkt ihrer Ausführungen zum aktuellen Zeitgeschehen. Neben der Sozialberatung, die ein Schwerpunkt im Ortsverband ausmacht, gehört auch die solidarische Hilfe vor Ort. Gemäß dem VdK-Motto „Wir lassen keinen allein. Jeder ist uns wichtig!“ Altersarmut nach einem Leben voller Arbeit ist vom VdK nicht zu akzeptieren und bedarf deshalb eine grundlegende Reform der gesetzlichen Rentenversicherung durch die Politik. In Österreich liegt die Armutsquote unter 12 %, in Deutschland über 17 %. Die durchschnittliche Rente in Österreich rund 1400 Euro, in Deutschland rund 900 Euro. Diese Fakten sollten ein Denkanstoß für die amtierenden Politiker sein. Für diese Ziele will der VdK, mit seinen rund 273 000 Mitglieder, als größter Sozialverband in Thüringen und Hessen, als bedeutende gesellschaftliche Kraft kämpfen. Mit gefüllten Umschlägen zur Unterstützung überreichte zunächst die Stadtverordnetenvorsteherin und Kasteler Ortsvorsteherin Christa Gabriel mit nachhaltigen Versen: „Im Schneetreiben mal stehenbleiben. An Andere denken, Gemeinsamkeit schenken. Niemanden allein lassen, vergessen zu hassen. Wichtiger als Sachen ist ein Lachen. Sie ist nicht mehr weit die besinnliche Weihnachtszeit.“ Es schlossen sich an: AKK-Stadtrat Rainer Schuster mit Grüßen vom OB Gerd-Uwe Mende, Sozialdezernenten Christof Manjura und der SPD-Stadtfraktion. CDU-Bundestagsabgeordneter Ingmar Jung bot ein Info-Gespräch zur Thematik Rentenreform an. Dazu war die VdK-Vorsitzende gesprächsbereit. Mit zauberhafter Weihnachts-Deko wurden die Besucher eingestimmt. Dies inspirierte auch den famosen Frauen-Weihnachtschor „Die Palettis“, unter der Leitung von Ellen Bittner. Mit herrlichem Liedgut auf die fröhliche und besinnliche Weihnachtszeit konnten die Sängerinnen punkten. Unter den Sängerinnen war Wiesbadens „First Lady“ Christa Gabriel zu sichten. Mit ihrem Gesangsvolumen als putzige Nikoläuse, bescherten sie in Fülle, zu traditionellen und ausgefallenen Liedern, besinnliche und wehmütige weihnachtliche Reminiszenzen, die mit viel Beifall honoriert wurden. Treue Jubilare wurden durch die VdK-Vorsitzende und Klaus Reifert vom Kreisverband Wiesbaden angemessen geehrt: für 55 Jahre Klaus-Dieter Demmerle, AKK-Stadtrat Rainer Schuster für 25 Jahre. Für 10 Jahre: Norbert Fichner, Kadriye Yildirim, Doris Piras, Manfred Tuttlies, Horst Mayer, Richarda Knörr, Marie-Luise Fuchs, Helga Münzing. Als Bariton konnte als VdK-Mitglied Christoph Kästel mit „Dreaming of a White Christmas“ und „Last Christmas“ viel Vorfreude auf Weihnachten auslösen. Nach einem informativen ausführlichen Bericht von Joachim Neumann (Vorsitzender Bezirksverband Wiesbaden) über die umfangreichen VdK-Aktivitäten im Wiesbadener Bezirksverband. Viel Lob erhielt auch der engagierte hiesige Ortsverband. Der krönende Höhepunkt war die Verleihung des Fraport-Ehrenamtspreises durch den Fraport-Schwerbehinderten-Beauftragten Reinhard Wagner. Die mit 1000 Euro dotierte Auszeichnung erhielt der Nähtreff „Traumfänger“ des VdK-Ortsverbands Kastel-Amöneburg. Die 23 Mitglieder fertigen Kleidung in extrem kleinen Größen für sogenannte „Frühchen“, zu früh geborene Babys an, um sie an Kliniken in der Region zu verteilen. Mit dem Ehrenpreis wurde das „vorbildliche Engagement“ der Ortsverbands-Vorsitzenden Anneliese Kern und der Initiatorin des Nähtreffs Marga Faak auch mit Blumengebinden feierlich gewürdigt. Mit der „Oh du Fröhliche Hymne“ (Cristoph Kästel) bescherte der Weihnachtsmann (Jonny Prokriefke) mit gefüllten Nikolaustüten.

Herbert Fostel