Foto: Gemeinde Kriftel

KRIFTEL – Am 07.01.2020 feierte, die in Kriftel lebende, Gertrud Breuer ihren 100. Geburtstag. Vor einem Jahrhundert kam sie in Leipzig auf die Welt, ist aber in Karlsbad bei ihrer Großmutter aufgewachsen. Gertrud ist die Älteste von insgesamt sechs Kindern. Drei ihrer Geschwister leben auch heute noch und konnten mit Gertrud diesen besonderen Tag feiern.

Zu den Gratulanten zählte auch der Erste Beigeordnete der Gemeinde Kriftel, Franz Jirasek. Er überbrachte Urkunden der Gemeinde Kriftel und gratulierte auch herzlich im Namen des Kreises und des Landes Hessen. Leider konnte Bürgermeister Christian Seitz nicht persönlich kommen, aber er ließ natürlich ebenso die besten Wünsche ausrichten.

Im Gespräch mit dem Ersten Beigeordneten Franz Jirasek war man dann auch schnell bei der Lebensbiografie von Gertrud Breuer, die auch Mitglieder der Ortsvereinigung Kriftel des Deutschen Roten Kreuzes ist und nach wie vor sehr interessiert die Entwicklung der Gemeinde Kriftel verfolgt. Gemeinsam sprach man auch über die Vertreibung aus dem Sudetenland, denn auch die Großeltern und der Vater von Franz Jirasek stammen aus dem Sudetenland und wurden vertrieben. Auch daran, dass der Erste Beigeordnete Franz Jirasek bereits zum 90. und 95. Geburtstag zu Gertrud Breuer zum Gratulieren kam, könne sich Gertrud Breuer gut erinnern.

Ja, Gertrud Breuer hat ein bewegtes Leben hinter sich. Ihren Ehemann Gustav verlor sie im 2. Weltkrieg. Mit den beiden Töchtern Inge und Christel wurde sie aus dem Sudetenland vertrieben und landete kurzzeitig in Bayern bevor sie nach Kriftel kam. Auf dem ehemaligen Ziegeleigelände bezogen sie ihre erste Wohnung, denn ihr Vater arbeitete dort.

Um die drei Kinder versorgen zu können (Sohn Waldemar ist inzwischen verstorben), arbeitete sie zunächst bei einem Landwirt, dann später in der Kantine der Papierfabrik Wöller. Aber auch als Rentnerin hat sie sich stets beschäftigt. Darin liegt ihr Geheimnis mit 100 Jahren noch recht fit zu sein, meint Gertrud Breuer. Zudem schwört sie auf Knoblauch und Kümmel, gönnt sich jeden Nachmittag ein Stück Kuchen und hat sich, trotz der harten Zeiten zwischendurch, stets ihren Humor bewahrt und immer noch flotte Sprüche auf Lager. Sie war und ist ein geselliger Mensch.

Gertrud Breuer ist stolze Oma, ebenso fünffache Uroma und sogar zweifache Ururoma. Wer kann das schon von sich behaupten?
Es bleibt der Jubilarin zu wünschen, dass sie noch einige schöne Jahre mit ihrer Großfamilie verbringen kann.

Gemeindevorstand der Gemeinde Kriftel