RÜSSELSHEIM – Der Dreikönigstag gehört zum weihnachtlichen Festkreis und ist dem christlichen Brauchtum zuzurechnen. Das „Dreikönigssingen“ ist eine Tradition, die an diesem Tag oder am Folgewochenende zu erleben ist. Diese Tradition wurde auch im GPR Klinikum am Sonntag (12. Januar) mit Leben erfüllt. Auf Initiative und unter der Leitung des katholischen Pfarrers und Hausseelsorgers des GPR Klinikums, Reinhold Jakob, besuchten die „Sternsinger“ wieder alle Stationen des GPR Klinikums, um den Patientinnen und Patienten sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des GPR Klinikums eine Freude zu bereiten.

Dabei nahm Pfarrer Jakob auch den Haussegen vor, bei dem die traditionelle Segensbitte C + M + B mit Kreide an die Türen der Stationen geschrieben wurde. Die Buchstaben bedeuten „Christus mansionem benedicat“ (Christus segne dieses Haus). Der Volksmund sieht darin auch die Anfangsbuchstaben der Heiligen Drei Könige und Schutzpatrone (Kaspar, Melchior und Balthasar) wiedergegeben. Diese als Segensbitte geltende Formel soll den Segen Gottes auf das Haus und seine Bewohner herab rufen und sie vor Unglück schützen.

GPR Gesundheits- und Pflegezentrum
Rüsselsheim gemeinnützige GmbH