GINSHEIM – In seiner Jahresversammlung am vergangenen Freitag zog der ev. Posaunenchor Ginsheim Bilanz und  blickte auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Chorleiter Hans-Benno Hauf resümierte zu der Vielzahl der verschiedenen Auftritte das gute Können der Bläserinnen und Bläser in der gottesdienstlichen Begleitung und bei der Präsentation in der Blasmusik. 46 Probetage dienten der Erarbeitung des vielseitigen kirchenmusikalischen Repertoires und des Blasmusikprogramms. Mit 46 Auftritten und Veranstaltungen war der derzeit 46  aktive Mitglieder zählende Chor in  Besetzungen vom einfachen Quartett bis hin zur Bigband-Stärke präsent. In die Bilanz reihen sich allein 16 Gottesdienste, aber auch Blasmusikauftritte, Ständchen, Laternenumzüge und Weihnachtsmärkte. Wichtige Veranstaltungen waren zusätzlich die Matinee  „Klassik vorm Anker“ an vier Sonntagen im Sommer und „Ruf in den Advent“ zusammen mit dem Kammerchor der Kantorei und das sehr gut besuchte Weihnachtskonzert. Die neun Jungbläserinnen und –bläser bestritten selbstständig  Auftritte bei Weihnachtsfeiern, in Gottesdiensten und spielten an zwei Samstagen Advents-Kurrende in Mainz. Sie beteiligten sich an einer Bläserfreizeit in Niddatal sowie am Jugendposaunentag  in Groß-Bieberau. Eine  Kanu-Tour auf der Lahn schlossen die Chormitglieder mit einem Grillfest in Weilburg ab.  In Nostalgie schwelgten ehemalige Mitglieder von „Ginsem Brass“ beim Filmabend  zur Fahrt in den Senegal vor 25 Jahren. Etabliert hat sich der monatlich organisierte Bläser-Senioren-Stammtisch, der bei einem geführten Ausflug die „neue“ Frankfurter Altstadt besuchte. Dank stattete die Versammlung  der Kirchengemeinde, der Gemeinde Ginsheim-Gustavsburg und allen Spendern ab, die mithalfen, die musikalischen Aufgaben auch finanziell zu stemmen. Für seine besonderen Verdienste in sechzig aktiven Jahren wurde Erwin Dürr zum Ehrenmitglied ernannt.  Ein blumenschweres Dankeschön erhielt Daniela Dürr für fünfundzwanzig Jahre ehrenamtlich geleistete Vorstandsarbeit. Nach der ausführlichen Terminbesprechung kam auch die Geselligkeit nicht zu kurz.

Hans-Benno Hauf