Fotos: Thomas Hahn

KASTEL – Im närrisch dekorierten Lilien-Cafe wurde den Bewohnern des Seniorenzentrums Am Königsfloß am 28.01. ein unterhaltsames vierfarbbuntes Programm geboten. Top organisiert vom Generalfeldmarschall Esc. Seppel von Kübler von der Kasteler Jocus-Garde und dem 1. Vorsitzenden Florian Hahn vom Karnevalverein Kasteler Ratschen-Bande. Zu entsprechenden Einstimmung setzten närrische Ausrufezeichen die Eskorten der Jocus-Garde und Ratschenbande unter der Leitung von Wilhelm Bachmann. Mit viel Charme und Spontanität konnte Seppel Kübler als Moderator punkten. Famos sorgte der musikalische Alleinunterhalter Schlager-Rolf (Rolf Wittek) für Stimmung als Einheizer, dem „Frohsinn freie Fahrt“. Heimbewohnerin Emmi Freimann konnte zum Kokolores-Vortrag über ihren untrennbaren alten Hut Lachsalven auslösen. Ein Brüller war das gebotene Zwiegespräch von Myra Steinke (Seniorenzentrum) und Emmi Freimann. Bei den kalauernden Typen „Schiller und Schaller“ stand eine groteske Schreibtischversteigerung im närrischen Visier. Gemeinsam mit der jubilierenden Seniorenschar wurde mit dem Betreuungsteam zum Stimmungshit „Cowboy und Indianer“, symbolisch das Lasso geschwungen. Da ging die närrische Post ab! Der großartige Protagonist von den „Allerscheensten“, Jochen Behrendt konnte wieder mit Wehmut und auch manchen kritischen Akzenten über den „Meenzer Altstadtadel“ in pointierter Versform brillieren. Großer Beifall für einen Perfektionisten auf der närrischen Rostra! Eine tolle Tanzshow boten „Little Dreams“ von Castellum Music & Show – Leitung Natascha Lang, Katharina Arens, Joana Kurek. Die vierzehn putzigen Balletteusen konnten diesmal in ihren farbigen – glitzernden Kostümen, mit „Weihnachten zur Fassenacht“ verzaubern. Eine wunderbare Show mit viel „Jingle Bell“, die auch zur fünften Jahreszeit in den Bann ziehen konnte. Ein Knüller in der Bütt war „Der Mann vom Renovierungsteam“ Guntrum Eisenmann vom CBV Nordenstadt konnte mit seinen Episoden zur Hausrenovierung mit fatalen Folgen die Lachmuskeln gehörig strapazieren. Gefeiert wurde zum stimmungsvollen Finale der exzellente Entertainer Dieter Meisenzahl. Fabelhaft seine gesanglichen Parodien und umwerfende Darstellung als „singende Waschmaschine“. Weitere Hochstimmung wurde ausgelöst „En Dabbes braucht man aach“ und dem Evergreen „Bimmelbahn“. Alle Akteure sind kostenlos aufgetreten, betonte dankbar Moderator Seppel Kübler.  Die Regie führte Thomas und Gabi Hahn von der Kasteler Ratschenbande. Eine Fortsetzung im kommenden Jahr wollen die Organisatoren wieder einplanen.

Herbert Fostel