GINSHEIM – Auch nach dem 2. Spieltag der 1. Radpolo-Bundesliga bleiben die „Guthmann-Sisters“ von der RSG Ginsheim ungeschlagen, mussten allerdings die Tabellenspitze an die Deutschen Meisterinnen Theresa Silemann/Luisa Artmann vom RSV Frellstedt abgeben. Insgesamt sieben Punkte aus drei Spielen konnten sich in Darmstadt aber auf jeden Fall sehen lassen und der 3. Platz mit lediglich zwei Punkten Rückstand auf Frellstedt und die Zweitplatzierten vom RKB Wetzlar sind zu verschmerzen.
Zur Punkteteilung kam es gleich im ersten Match gegen den Reideburger SV. Zuletzt hatten die RSGlerinnen ja gewinnen können. Nervös begannen daher Lisa und Anna, konnten aber nach einem von Lisa gehaltenen 4-Meterball und den anschließenden, direkten Torschuss
1:0 in Führung gehen. Nach dem Zwischenzeitlichen Ausgleich war es dann Anna, die den Ball eroberte und das RSG-Duo erneut in Führung schoss. Doch Reideburg glich noch vor dem Pausenpfiff aus (2:2). Nach dem Seitenwechsel ging Reideburg erstmals in Führung
doch wieder konnte Lisa ausgleichen. Nach erneuter Reideburger Führung war es dann Anna, die den Schlusstreffer zum für beide Teams verdienten 4:4 erzielte.
Gegen den Tollwitzer RSV hatten die von Macon Meerescosmetic gesponserten RSGDamen dann ihre Nervosität abgelegt, führten bereits zur Halbzeit 2:0, beherrschten weiterhin das Match und gewannen verdient mit 5:0 Toren.
Gegen den RSV Jänkendorf fanden dann die „Guthmann-Sisters nicht leich ins Spiel, lagen zunächst 0:1 hinten, fingen sich dann aber und führten zur Hallbzeit 4:2. Anna hatte in Halbzeit eins drei Tore erzielt und legte in Halbzeit 2 noch eins drauf. Mit ihren beiden Treffern war es dann Lisa, die für den klaren 7:2 Erfolg sorgte.
Mit 19 Punkten und 41:17 Toren belegt das Ginsheimer Topp-Duo nun den 3. Platz. Voll des Lobes war dann auch Trainerin Ramona Stanzel, die mit der Leistung ihrer Schützlinge mehr als zufrieden sein konnte.
Nach diesen beiden starken Auftritten können sich die Radpolo-Fans nun auf einen spannenden und Hochklassigen Heimspieltag am 29. Februar 202 in der „Neuen“ Sporthalle der Albert-Schweitzer-Schule freuen. Zu Abschluss der Vorrunde erwarten die
Ginsheimerinnen dann die Aufsteigerinnen vom VC Darmstadt und mit RSV Frellstedt und RKB Wetzlargleich zwei Favoriten auf den DM-Titel. Hinzu kommen noch die Vierten vom RV Etelsen. Diesen Termin sollte man sich schon jetzt rot im Kalender anstreichen.

Karl-Heinz Müller