KOSTHEIM – Der traditionsreiche Kostheimer Gesangsverein Liedertafel brilliert schon seit Jahrzehnten in der fünften Jahreszeit mit seinen tollen Kostümsitzungen im Bürgerhaus. Sitzungspräsident Werner Böttner konnte hochmotiviert, mit seinen herrlichen Knittelversen, durch ein top vierfarbbuntes Programm führen. Im restlos ausgebuchten Saal am 8.2. wurde auch gemeinsam, Lieder aus der Feder von Jürgen Müller angestimmt. Nach dem Einmarsch von Komitee, Garden, Meenzer Schwellköpp sowie Auftritt des Mainzer

Der Till – Symbolfigur des MCC – Foto: Stefan Grundel

Kinderprinzen Finn I. – kam der Gala-Auftritt vom Verseschmied Friedrich Hofmann, vom 11x 11 Jahre jubilierenden MCC, der seine Wurzeln bei der Liedertafel hat. Nach 25 Jahren wird die MCC-Symbolfigur als Till ihren närrischen Abschied nehmen. Ein nachhaltiges Sperrfeuer über politische und gesellschaftliche Ungereimtheiten schoss der begnadete Propagandist auf satirische Weise gnadenlos ab. Die Royals, GroKo, Trump, das politische Erdbeben in Thüringen. Im Fadenkreuz stand der Faschist Björn Höcke und der „ahnungslose“ FDP-Ministerpräsident Thomas Kemmerich mit Strippenzieher Christian Lindner. Dazu sein vernichtendes Statement „ Die AFD ist die Grabplatte der FDP“. Das furiose Show-Ballett Fuego vom TV Kostheim begeisterte zu Fastnachtshits mit viel waghalsiger Akrobatik. „Hoppes“ Hansi Greb konnte Lachsalven zu „Wie das Leben so spielt“ auslösen. Die großartigen „Alternativen Bänkelsänger“ Claus Eckert und Wolfgang Heitz konnten in treffsicherer Versform viel Meenzer Lokalkolorit versprühen. Politisch- literarische Feinkost bot unverblümt der „Deutsche Michel“ Bernhard Knab. Die gefeierten „Main-Grazien“ vom TV Kostheim waren als gestandene Männer auf dem Bauernhof nicht zu bremsen. Ein Brüller war Jürgen Wiesmann, MCC-Sitzungspräsident, mit seinen umwerfenden Parodien als Geburtstags-Muffel und Wellness-Experte. Die Sitzungskapelle Sound-Check läutete famos den zweiten

Die Altrheinstromer – Foto: Stefan Grundel

Teil ein. Die Lachmuskeln wurden bedenklich strapaziert mit den Mannheimer Spitzen-Kokolores Duo „Hotte und Pit“ Die Altrheinstromer sorgten für nicht zu bändigenden Stimmungshochs. Riesenbeifall für Uwe Hager, Thomas Wucher und Andy Meyer. Manfred Friedrich bot Meenzer-Kokolores in Reinkultur an mit doppelsinnigen Erkenntnissen als Professor für Liebe und Leidenschaft. Das war Spitze! Eine hervorragende Tanz-Show bot die Guntersblumer Formation MAGIC MOVES, die knackig frisches Gemüse anpflanzen konnten in fantastischen Kostümen und atemberaubender Akrobatik – Einlagen. Addi Guckelsberger konnte wieder als „Nachtwächter“ mit viel Schalk sein Auditorium zum Mitreimen verführen. Beim Finale bebte das Kostheimer Bürgerhaus mit den grandiosen Altrheinstromern mit närrischem Gefolge. Liedertafel-Präsident Horst Böttner,  der auch für die Aktiven einen schmucken Orden präsentieren konnte, erhielt viel Lob von der Narrenschar. Für Programm waren Werner Böttner und Regie Stefan Grundel zuständig.

Herbert Fostel