Gut gespielt, doch ohne Chance – Foto: Marion Mittermeier

KRIFTEL – Zu stark präsentierte sich der TSV Grafing im Heimspiel gegen die TuS, als das erneut eine Überraschung gelingen hätte können.

Dabei spielten die Gäste nicht mal schlecht. Die Gastgeber verteilten leider nur zu wenig Geschenke an die Krifteler. Zwar begann der erste Satz recht vielversprechend mit 4:0 durch starke Aufschläge von Felix Blume, doch die Grafinger holten Punkt um Punkt auf und gingen ihrerseits mit 17:12 in Führung. Lediglich der bärenstarke Nils Kreitling punktete immer wieder über die Mittelposition. Die Jungs kämpften sich auf 18:19 heran. Doch in der crunch time wusste die TSV immer eine bessere Lösung und holte sich mit 25:21 den ersten Durchgang.

Auch in Abschnitt 2 begannen die Krifteler beherzt. Tobias Thiel und Peter Nougiera Schmitt entwickelten sich zur Wand und wehrten ab, was abzuwehren war. Zudem stand die Annahme um Libero Florian Ruhm. Bis zum 13:12 bestand die Führung, doch im entscheidenden Moment war Grafing erneut stärker. 5 Punkte in Folge schienen die Entscheidung zu sein. Aber die Jungs von Trainer Schön kämpften. Angreifer Jannik Weber punktete nun immer wieder. Sie schafften es tatsächlich beim 20:19 noch einmal in Führung zu gehen, ehe die Grafinger wieder einmal einen Gang zulegten und am Ende mit 25:23 die Nase vorn hatten.

Der dritte Satz schien dann eher frühzeitig entschieden zu sein. Beim 17:10 war die Messe eigentlich gelesen. Doch immer noch war der Kampfgeist der Hessen nicht gebrochen. Die eingewechselten Fabian Däcke und Sebastian Ruhm brachten noch einmal neuen Schwung. Beim 20:22 waren sie dann tatsächlich noch einmal in Reichweite, bevor leichte Eigenfehler dem Spiel dann doch ein schnelles Ende brachten (20:25).

Trainer Schön zeigte sich dementsprechend nicht ganz unzufrieden mit der Einstellung seines Teams und hofft, dass sie sich genauso in der heißen Phase des Februars präsentieren wie zuletzt. Denn bereits am Mittwoch steht die Partie beim Volleyballinternat Frankfurt an. Ein Pflichtsieg – und diese sind bekanntlich die Schwersten.

Zum Most Valuable Player wurde nach der Partie in Grafing Mittelblocker Florian Bonadt gewählt.

Berichte und Informationen über das Team findet man auf unserer neuen Webseite https://tuskriftel-bundesliga.de/

Johannes Thiel