Alle werden zum Mitmachen animiert – Foto: Albrecht H. Glöckle

BISCHOFSHEIM – Schon seit langem waren die Maskenbälle des Gesangsvereins Germania eine feste Größe im Fastnachtskalender von Bischofsheim. Und nach einer Unterbrechung vor einigen Jahren ist der Maskenball auch jetzt wieder ein fester Termin. So fanden auch dieses Jahr wieder viele Sängerinnen und Sänger mit einer großen Zahl Fastnachts-begeisterter Gäste den Weg in den Adlersaal. Dort warteten bereits die DA CAPO’s, um pünktlich um 19:11 Uhr die Stimmung im gut gefüllten Saal anzuheizen. „Ein Bett im Kornfeld“ animierte gleich mal zum kräftigen Mitsingen, „Tausend Träume“ brachten die ersten Tanzwilligen auf die Tanzfläche, die während des ganzen Abends nicht mehr verwaisen sollte und stets gut gefüllt war. “Movie star“ und „Rote Rosen“, der „way to Amarillo“, „sweet Caroline“ und „VMCA“ boten Gelegenheit zum Tanzen, Mitsingen und Mitklatschen, so dass die Gäste ständig in Bewegung waren.

Bekannte Fastnachtslieder, wie „humba. humba“, „rucki zucki“, „ole, ole, fiesta“ wechselten sich mit deutschen und verschiedensprachigen Schlagern ab: „Du hast mich tausend mal belogen“, „komm hol das Lasso raus“, „hey hey baby, be my girl“, „das ist der Wahnsinn – Hölle, Hölle, Hölle…“,oder auch der „Anton aus Tirol“ und „que sera,sera“. Schunkeln, Klatschen, Mitsingen und natürlich Tanzen war den ganzen Abend angesagt. Teils prächtig Kostümierte haben dies ausgiebig zu den Klängen der DA CAPO genutzt. Diese verstanden es ausgezeichnet, durch ihren Mix aus Fastnachts- und Tanzmusik die Stimmung der Gäste hochzuhalten.

Tanzfläche gut besucht – Foto: Albrecht H. Glöckle

Nicht unerwähnt bleiben soll auch die Versorgung mit Speis‘ und Trank: typische Fastnachtssnacks wie Käsewürfel mit Brezelchen, heiße Bockwürste und mehr wurden angeboten und natürlich Wein, Sekt, Bier und alkoholfreie Getränke, und – als Spezialität – Aperol spritz. Allem wurde so kräftig zugesprochen, dass sich plötzlich beim Bier ein Engpass abzeichnete. Was tun, wer löscht den Brand? Natürlich die Bischofsheimer Feuerwehr, die mit Bier aus ihrem Vorrat den Bischofsheimer Sängern aus der Klemme half. Eine nette Geste und einen riesen Dank an die Feuerwehr! Nachdem diese Klippe umschifft war, konnte der Abend fröhlich weitergehen. Tanzen, Schunkeln, Polka, Mitsingen, bis um Mitternacht die Musik endete. Man saß danach noch nett beieinander, so dass die letzten Helferinnen und Helfer, nach den dringendsten Aufräumarbeiten, schließlich um drei Uhr zuhause waren.

Alles in allem wieder ein gelungener Maskenball des Gesangsvereins Germania Bischofsheim. Der Dank gilt besonders den Helferinnen und Helfern des „jungen“ Chores, der Happy Voices, die das Ganze überwiegend gestemmt haben. Übrigens, wenn Sie jetzt Lust haben, als Sängerin oder Sänger mitzumachen: Sie sind herzlich willkommen! Die Happy Voices üben dienstags ab 20:00 Uhr im Jugendhaus, der Gemischte Chor donnerstags ab 19:30 im Adlersaal.

Albrecht H. Glöckle