GINSHEIM – Beim Heimspieltag der 1. Radpolo-Bundesliga am Samstag, den 29.2.2020 konnten Lisa und Anna Guthmann ihren vermeintlichen Heimvorteil nicht nutzen, holten gegen Tabellenführer RSV Frellstedt den einzigen Punkt und sind nun auf den 6. Tabellenplatz zurückgefallen.
Das von der Firma Macon Meerescosmetic unterstützte RSG-Gespann startete ungewohnt nervös ins Turnier gegen den VC Darmstadt und konnte über das ganze Spiel die Nervosität nicht ablegen. Hinzu kam noch Pech beim Abschluss, sodass am Ende eine 2:3 Niederlage verbucht wurde.
Gegen die amtierenden Deutschen Meisterinnen und Tabellenführerinnen vom RSV Frellstedt hatten die RSG-Damen ihre Souveränität zurück gewonnen. Die RSGlerinnen zeigten Kampfgeist und lagen nach einem von beiden Mannschaften sehr guten Spiel bis
kurz vor dem Abpfiff noch 5:4 vorn. Doch mit dem Schlusspfiff konnten die Gäste den Ausgleichstreffer zum 5:5 Endstand erzielen.
Auch gegen den RV Etelsen waren die Ginsheimerinnen gut gestartet und legten zwei Tore vor. Beim Stand von 2:1 wurden die Seiten gewechselt, doch dann kam es zu unnötigen Abgabefehlern auf Ginsheimer Seite, die von den erfahrenen Damen aus Etelsen direkt in
Gegentore umgewandelt wurden. Lisa und Anna fanden nicht zurück ins Spiel und verloren schließlich 3:5.
Im letzten Match gegen RKB Wetzlar waren Kräfte und Konzentration ausgereizt, Ginsheim fand nicht ins Spiel und hatte wie schon im Auftaktmatch kein Torglück. Am Ende setzte es die dritte Niederlage an diesem Tag.
„Der Vorrundenabschluss vor heimischer Kulisse ist leider nicht geglückt, aber auch solche Tage muss es geben. In der Rückrunde wird wieder angegriffen“ so das Fazit von Trainerin Ramona Stanzel, die von Klara Guthmann unterstützt wurde, nach dem Turnier.
Neue Tabellenführerinnen sind die Damen des RKB Wetzlar, die nun Verlustpunkt frei ganz oben stehen gefolgt vom RSV Frellstedt und dem Reideburger SV.
Die RSG-Damen belegen mit 20 Punkten und 53:35 Toren den 6. Rang nur zwei Pünktchen hinter den Drittplatzierten.

Ramona Stanzel