HOCHHEIM-WICKER –

Doppelsieg am Doppelspieltag

Einen erfolgreichen Doppelspieltag erlebte die C-Jugend in der Oberliga. Zwei knappe Siege wurden am Wochenende eingefahren. Zuerst wurde am Samstag die SG Egelsbach mit 21:20 (11:11) besiegt. Am Sonntag war dann die TUS Holzheim zu Gast, hier hieß es am Ende 29:27 (14:13).

Das Spiel gegen die SG Egelsbach hätte genauso HSG Hochheim/Wicker gegen Luca Gaydoul heißen können. Der Rückraumspieler der Gäste erzielte 16 (!) der 20 Tore seiner Mannschaft. Da HoWi keinen so individuell starken Spieler besitzt, musste das Kollektiv dagegenhalten. 8 verschiedene Torschützen, davon 7 mit mindesten zwei Toren, zeigen die mannschaftliche Stärke. Das Spiel selbst war immer ausgeglichen, keine Mannschaft konnte sich mit mehr als 2 Toren im kompletten Spielverlauf absetzen. Die Zwischenstände 4:4, 8:8, 11:11: 14:14, 18:18 und 20:20 zeigen die Ausgeglichenheit. Drei Minuten vor Schluss erzielte Marc Nels das 21:20, dann wurden die letzten Angriffe des Gegners abgewehrt und der Vorsprung verteidigt. Ein mühsamer  Sieg, der hart erarbeitet wurde.

Am nächsten Tag ging es direkt mit dem Derby weiter, schließlich ist Holzheim der einzige Gegner aus unserem Bezirk in der Runde. Holzheim hatte um eine Verlegung gebeten und am Vortag gegen den Tabellenführer aus Nieder-Roden verloren. Von daher war klar, dass nur der Sieger weiter eine Chance auf einen Platz beim Final Four haben würde. Leider erschien ausgerechnet zu diesem Spiel kein Schiedsrichter, so dass die Trainer Martin Horn (Holzheim) und Volker Rehm (Hochheim/Wicker) als Gespann die Leitung übernahmen.

Als Ersatz sprangen die beiden Elternteile Tim Fähnrich und Markus Nitzke gemeinsam mit Jannis Hinkelmann ein und machte ihren Job offensichtlich sehr gut. Wobei die Spieler ebenfalls sehr diszipliniert agierten und sehr gut in Angriff und Abwehr agierten. Auch in diesem Spiel zeigen die Zwischenstände von 4:4, 8:8, 16:16 und 24:24 die Ausgeglichenheit. Dann warf HoWi zwei Tore in Folge zum 26:24 und verteidigte den Vorsprung bis zum Schluss. Großer Jubel und Erleichterung danach bei allen HoWi´s nach dem erfolgreichen Wochenende.

Da das Holzheim-Spiel vom nächsten Wochenende vorverlegt wurde, geht es erst am 15.03. weiter, zum Abschluss reisen wir ins Nachbarbundesland nach Bayern zum Tuspo Obernburg. Und schauen nächstes Wochenende gespannt auf die Ergebnisse der Konkurrenz, da das Erreichen des zweiten Tabellenplatzes nicht mehr in unserer eigenen Hand liegt.

Es spielten gegen Egelsbach: Carlson Knebel & Rufus Schreiner (Tor), Florian Quast (6 Tore), Jonas Barz (4), Jan Brix, Simon Bergerhoff, Jona Büttner, Marc Deutschmann, (je 2), Marc Nels (1), Niklas Sehner, Torben Fähnrich,

Es spielten gegen Holzheim: Carlson Knebel & Rufus Schreiner (Tor), Marven Nitzke (8 Tore), Florian Quast (6), Simon Bergerhoff (4), Jonas Barz, Moritz Thum, Jona Büttner (je 3), Jan Brix (2), Niklas Sehner, Torben Fähnrich, Marc Deutschmann, Marc Nels


Mit Jakob Kiedrowicz erneut ein HoWi-Talent zur Sichtung der Jugend-Nationalmannschaft eingeladen
„DHB ruft die talentiertesten Handballer des Jahrgangs 2004 nach Heidelberg“

Im Olympiastützpunkt Heidelberg findet vom 5. bis zum 8. März die Sichtung des Deutschen Handballbundes der männlichen Jugend Jahrgang 2004 statt. Zehn Landesverbände mit insgesamt 120 Spielern werden sich dort unter den Augen des Jugend-Bundestrainers Jochen Beppeler und des DHB-Talentscouts Carsten Klavehn präsentieren.

Über vier Tage wollen sich die Trainer einen ersten Überblick über die handballerischen und  athletischen Fähigkeiten der jungen Talente verschaffen. Sportmotorische und handballspezifische Tests beinhaltet die Sichtungsmaßnahme und soll den DHB-Trainern einen ersten Eindruck vermitteln. Aus dieser umfangreichen DHB-Sichtung kristallisieren die Trainer einen Teilnehmerkreis von ca. 30 Spielern heraus, der Ende März zu einem weiteren Lehrgang in Warendorf eingeladen wird.

„Uns freut es sehr für Jakob, dass er eingeladen wurde. Seit knapp vier Jahren dürfen Daniel Rossmeier und ich ihn bei seiner Entwicklung begleiten. Er ist ein sehr ehrgeiziger und disziplinierter junger Sportler mit einer hohen Eigenmotivation. Der ganze Verein HSG Hochheim/Wicker drückt ihm die Daumen, denn neben dem Talent braucht man einfach auch ein bisschen Glück“, so Trainer Jens Klein.

Die Spieler werden neben den Tests auch Ländervergleichsspiele absolvieren. Die Tage sind von 9:00 bis 20:00 Uhr vollgestopft mit Sichtungselementen. Das HoWi-Talent wird sich auf hohem Niveau mit ausgewählten Talenten aus ganz Deutschland messen dürfen.

Jakob Kiedrowicz kam nach der D-Jugend von der TG Schierstein zur HSG Hochheim/Wicker. „Ich hatte damals Jakob einen Weg skizziert, wie er sich handballerisch entwickeln kann. Christian Fleischer, der Jugendkoordinator der TG Schierstein, hatte dies unterstützt. Ein gutes Beispiel für eine gelungene Zusammenarbeit von Vereinen in unserer Region, um talentierten Spielern hervorragende Entwicklungsmöglichkeiten in unserem tollen Handballsport zu geben“, freut sich Jens Klein besonders.


Kantersieg im Derby
HSG Hochheim/Wicker 2 – TG Rüsselsheim 2  35:22  (17:12)

HSG Hochheim/Wicker Herren 2 fahren klaren Heimsieg im Derby gegen TG Rüsselsheim 2 ein.

Die Hausherren zwangen von Beginn an den Gästen aus Rüsselsheim ihr Spiel auf und konnten vor Allem durch eine gute 5-1-Abwehr immer wieder leichte Fehler und Ballgewinne provozieren. So startete die HSG mit 3:0 in die Partie ehe sich Rüsselsheim über Rückraumschütze Germann besser ins Spiel brachte und zum 3:2 Anschluss gelangte.

Von da an lief das Spiel zunächst ausgeglichener ab, wobei Das in erster Linie an einigen vergebenen Chancen der HSG lag. So stand es in der 17. Minute nur 8:7 und wenig später 11:10 (24. Minute).

Danach drehte die Mannschaft von Trainer Kilian Siegfried wieder auf und schaffte bis zur Pause einen 5-2-Lauf zum Halbzeitstand von 17:12.

Die zweite Hälfte startete die HSG 2 dann fulminant. Während die Weinstädter einen Treffer nach dem anderen erzielten kamen die Gäste aus der Nachbarstadt Rüsselsheim mit der versetzten 5-1 Abwehr der HoWi 2 nicht zurecht. Sie erzielten erst in der 38. Minute per 7m-Straftwurf ihren ersten Treffer der zweiten Hälfte zum 22:13. Zu diesem Zeitpunkt wirkte die Messe bereits gelesen. Die HSG 2 baute den Vorsprung sogar noch auf 12 Tore beim 27:15 in der 47. Minute aus.

Im Anschluss zog leider Etwas der Schlendrian ins Angriffsspiel der Zweiten ein und so kam Rüsselsheim zu einigen leichten Treffern. Nachdem die HSG mit einer eigenen, anschließenden Auszeit wieder Ruhe ins Spiel bekommen hatte, war dieses zwischenzeitliche Hoch der Gäste dann wieder verpufft. Die HSG2 spielte nun auch die Breite Ihres Kaders und das Tempo der vielen jungen Spieler, die sich am heutigen Tage allesamt sehr gut präsentierten, aus.

Insgesamt lieferten die Weinstädter eine sehr starke Mannschaftsleistungen im Angriff, wie auch in der Abwehr, ab. Ebenfalls glänzten beide Torhüter mit jeweils sehr guten Leistungen. Der Endstand von 35:22 spiegelt diese Leistungen im Verhältnis sehr gut wider. Die Herren 2 holen sich damit den zweiten Sieg in Folge und können Ihre Positivserie nächste Woche beim Tabellendrittletzten TV Bad Camberg noch weiterführen.

Kader der HSG Hochheim/Wicker 2 gegen TG Rüsselsheim 2:
Tor:        Diehl, Mosbacher
Feld:      J. Dziezok (5), Dinkelacker (3), Hartmann (4/1), Hinkelmann (4), Krestan (2), R. Müller (1), Neidhart, Oliveira (2), Schipper (3), A. Schmidt (2), B. Schmidt (4), M. Siegfried (7/2),

Hinweis auf das nächste Saisonspiel:
07.03.2020, 17:00 Uhr: TV Bad Camber – HSG Hochheim/Wicker 2
Kreissporthalle oT, Pommernstraße, 65520 Bad Camberg

Manuel Pelzer