GINSHEIM –

1.Radball-Bundesliga – 3. Spieltag
Nur zwei Pünktchen für Ginsheim 

Foto: RSG 1898 Ginsheim e.V.

Am vergangenen Samstag, den 7.3. fand in Wi-Naurod die Vorrunde der 1. Radball-Bundesliga ihren Abschluss. Für die Mannschaft der RSG war an der Seite von Roman Müller der Zweitligaspieler Lars Meierle für den erkrankten Jens Krichbaum am Start. Am Ende hatten die beiden zwei Unentschieden erreicht, hätten aber gerne einen Dreier mitgenommen.

Und dies wäre in ihrem letzten Match gegen den RVI Ailingen beinahe gelungen, führte das RSG-Duo doch bis zweieinhalb Minuten vor Schluss durch drei Müller Tore und den erkämpften Treffer von Meierle zum 4:3, mussten dann aber per Eckball den 4:4 (2:3) Ausgleich hinnehmen. Im Spiel gegen den RV Kemnat gab es erneut ein 4:4. Auch hier war es Meierle, der 60 sec. vor dem Abpfiff durch seinen tollen Schlenzer den Punkt rettete. Kurz darauf hatte Müller sogar den Siegtreffer auf dem Vorderrad, doch der konnte die Chance nicht nutzen und verfehle das Tor. Danach kam es gegen die deutschen Vizemeister des Jahres 2017 vom  RSV Waldrems zur 2:7 (2:4) Niederlage.

Mit nun 17 Punkten und 42:41 Toren sind die Ginsheimer zum Abschluss der Vorrunde auf den 6. Platz zurück gefallen. Der Rückstand auf den 4. bzw. 5. Tabellenplatz beträgt jedoch nur einen Punkt. Die Rückrunde startet für die das Voba-Mainspitze-Team, das auch von der Johannes Metall GmbH unterstützt wird, erst am 18. April 2020 in Schiefbahn-Willich. Dann wird hoffentlich Jens Krichbaum wieder zur Verfügung stehen.


Radball-Deutschlandpokale Halbfinale
Zweimal Müller gegen die Besten

Foto: RSG 1898 Ginsheim e.V.

Bereits am kommenden Samstag, den 14. März ist die Erstligamannschaft der RSG erneut gefordert. Dann starten die Ginsheimer ab 13 Uhr beim Deutschlandpokal-Halbfinale in der Dönchehalle in KS-Nordshausen. Auch dort wird Krichbaum fehlen und auch Meierle steht nicht zur Verfügung. Daher wird Dominic Müller, der ja im vergangenen Jahr an der Seite von Bruder Roman die ersten vier Spieltage der 2. Bundesliga erfolgreich bestritten hat, als Ersatzspieler aufs Rad steigen und versuchen mit seinem Bruder Roman den Sprung ins Pokalfinale am 2. Mai zu schaffen.

Auf die „Müller-Brothers“ warten allerdings ausschließlich Hochkaräter, die das gleiche Ziel verfolgen. Zunächst geht es gegen die Zweitligisten von Gastgeber SV Nordshausen, ehe es gegen die Erstliga-Toppteams RSV Waldrems (3.), Tabellenführer RVS Obernfeld, RMC Stein 2 (4.) und schließlich RSC Schiefbahn (5.) zu bestehen gilt.

Obwohl vier Mannschaften dieser erlesenen Gruppe ins Finale einziehen, dürfte es schon eine kleine Sensation sein, wenn Roman und Dominic Müller diese Hürde überspringen könnten. Wir alle sind sehr gespannt, was am Ende dabei herausspringt. Das zweite Halbfinale wird übrigens in Bad Dürrenberg ausgetragen.


Radball-Oberliga – Rückrundenstart
Rückrundenstart nur für RSG 3 gelungen

Foto: RSG 1898 Ginsheim e.V.

Beim Oberliga-Rückrundenstart am Samstag, den   7.3.2020 in Baunatal gab es für die vier RSG-Vertretungen lachende und hängende Gesichter. Strahlen durften Dominic Müller und Heiko Ludwig, die aus vier Spielen neun Punkte holen konnten, gefolgt von Leon Meierle und Mika Ehrhard, die aus drei Spielen vier Zähler erringen konnten. Arg gebeutelt waren allerdings Simon Kolender/Christoph Hau und Patrick Johannes/Leo Platte, die jeweils nur ein mageres Pünktchen holen konnten.

Gleich zu Beginn mussten Christoph Hau und Simon Kolender (RSG 4) gegen Dominic Müller und Heiko Ludwig (RSG 3) eine 3:4 Niederlage hinnehmen und auch gegen GSV Baunatal 1 und GSV Baunatal 2 gab es jeweils 2:4 Niederlagen. Lediglich gegen Ehrhard/Meierle (RSG 5) gelang den beiden Routiniers ein 2:2. Ähnlich erging es Platte/Johannes, die zunächst gegen die eigene Fünfte ein klares 0:6 verkraften mussten und auch beim 1:4  gegen GSV Baunatal 2 den Kürzeren zogen. Gut präsentierten sich die beiden Jüngsten gegen GSV Baunatal 2 beim verdienten 3:3 Unentschieden. Für RSG 5 kam es nach dem 6:0 und 2:2 beim 1:2 gegen RSG 3 zur einzigen Niederlage des Spieltages.

Strahlend konnten allerdings Heiko Ludwig und Dominic Müller die Heimreise antreten, hatten sie doch nach ihren Siegen gegen Hau/Kolender und Meierle/Ehrhard auch beim 3:1 gegen GSV Baunatal 1 einen weiteren Dreier eingefahren. Lediglich gegen GSV Baunatal 2 mussten sie eine knappe 1:2 Niederlage hinnehmen. Trotzdem waren die beiden mit der Ausbeute mehr als zufrieden.

Weiterhin vorne im internen Duell liegt das HM Hermann Meierle-Team mit Ehrhard/Meierle (RSG 5) vor RSG 3, das von der UniVersa Agentur Wesp/Soemmer unterstützt wird. Auf den Abstiegsplätzen zehn und elf finden sich nun Leo Platte und Patrick Johannes (RSG 6), die von der Johannes Metall GmbH gesponsert werden, und das Duo Simon Kolender und Christoph Hau, die noch an dem ausgefallenen 2. Spieltag zu knabbern haben.

Weiter geht es nun erst wieder am 18. April 2020, dann treffen sich a lle zwölf Oberligisten in der Neuen Sporthalle der Albert-Schweitzer-Schule in Ginsheim zum vorletzten Spieltag der Saison


2.Radpolo-Bundesliga
Dreizehn Punkte für Guthmann/Tomic
Karheiding/Schindel  holen lediglich vier!

Foto: RSG 1898 Ginsheim e.V.

Sichtlich zufrieden waren die Radpolo-Damen der 2. Mannschaft mit Darleen Tomic und Klara Guthmann mit ihrer Ausbeute beim vorletzten Spieltag der 2. Radpolo-Bundesliga am 7.3. in Darmstadt. Mit vier Siegen und einem Unentschieden blieben die vom REWE-Markt Christian Märker unterstützten RSG-Mädels ungeschlagen und haben sich damit auf den 3. Tabellenplatz, punktgleich mit dem Reideburger SV, verbessert. Nicht ganz zufrieden waren Svea Karheiding und Lisa Schindel, für die lediglich vier Punkte heraussprangen. Dies reichte jedoch immer noch zum wichtigen 5. Tabellenplatz.

Für Guthmann/Tomic war es allerdings kein Spaziergang, mussten sie im Auftaktmatch gegen RSV Seeheim nach einem von Tomic gehaltenen 4-Meter doch einem Rückstand hinterher fahren. Dann war es Guthmann, die durch ihre Treffer den verdienten 4:3 (1:1) Sieg sicherte. Auch im Match gegen Gastgeber VC Darmstadt mussten die RSGlerinnen nach 3:3 zur Halbzeit immer wieder einem Rückstand hinterher fahren. Zwischenzeitlich lagen die beiden sogar 3:5 zurück ehe Tomic den Anschlusstreffer erzielte und Guthmann auf 7:5 erhöhte. Der Gegentreffer zum 7:6 war dann nur noch ein Schönheitsfehler. Ausgeglichen verlief dann die Partie gegen RKB Wetzlar und endeten schließlich 2:2. Im Spiel gegen RVW Naurod lag das RSG-Team zunächst erneut hinten, konnte dann aber zur Halbzeit 3:2 in Führung gehen und gewann am Ende 6:4.

Nicht ganz so gut lief es für Schindel/Karheiding, die ihr Auftaktmatch gegen RKB Wetzlar zunächst verschliefen und zur Halbzeit bereits 0:3 hinten lagen. In Halbzeit zwei zeigten sie sich kämpferich, konnten aber die 3:5 Niederlage nicht vermeiden. Etwas besser lief es dann gegen RVW Naurod. Hier führten die beiden zur Halbzeit 2:1, kamen dann aber in Rückstand und konnten durch Schindel per 4-Meter den wichtigen 3:3 Ausgleich erzielen. Im letzten Match gegen den VC Darmstadt lief wiederum nicht alles nach Plan und so kam es beim 3:5 zur zweiten Niederlage des Tages.

Beiden Mannschaften wurden übrigens die Spiele g egen RV Aßlar, die nicht angetreten waren, mit 5:0 kampflos gutgeschrieben.

Für die Zweitliga-Polos folgt nun eine längere Pause, ehe es am 23. Mai 2020 in Wi-Naurod mit dem Start in die Rückrunde weitergeht.

Karl-Heinz Müller