BISCHOFSHEIM – Über 30 Personen waren am ersten Termin der „Kleinen Orgel-Reihe“ zur katholischen Kirche „Christkönig“ gekommen. Stefan Finkenauer, der vor 35 Jahren seine ersten Gottesdienste spielte, ist seit über 25 Jahren der dortige Organist. Die größte Herausforderung in dieser Zeit war wohl die gemeinsame Anstrengung zur Neuanschaffung der Kirchenorgel. Die Historie ist auf der web-Seite der Kirchengemeinde gut beschrieben, ebenso gibt es dort eine kleine Bildergalerie. Die Stifterinnen und Stifter konnten aber viel mehr erfahren. Unser Organist ging noch einmal dezidiert auf alle Entscheidungen (und Hindernisse) zum Aufbau der neuen Orgel ein und konnte wirklich alles sehr verständlich erklären. Fragen waren willkommen und so war es eine für alle Beteiligten sehr erbauliche Veranstaltung. Final gab es noch etwas „auf die Ohren“.  Die 890 Orgelpfeifen – aufgeteilt in 22 Register, bedient mit 2 Manualen und 16 Pedalen ermöglichen schon eine große Klangvariation. Diese hat Stefan Finkenauer, sehr zur Freude der Stifter, eindrucksvoll demonstriert.

Bardo Maria Haus, Pfarrer i. R., hat anschließend die Entwicklung der katholischen Kirchengemeinde (im evangelischen Bischofsheim) und die kirchengeschichtliche Bedeutung des heutigen Kirchenbaus erläutert. Die katholische Gemeinde wurde ehemals der Pfarrei Haßloch zugeteilt. Im Januar 1900 wurde den etwa 370 Katholiken die Zusammenkunft in ihrem „Betsaal“ in der Untergasse 22 untersagt. 1902 konnte schließlich in der Hochheimer Straße die „St.-Josephskirche“  eingeweiht werden. Erst später baute man einen Glockenturm an das bestehende Bauwerk an. Das (jetzige) Pfarrhaus wurde 1924 fertiggestellt. Die Bausubstanz an der Kirche litt insgesamt so stark, dass die Sicherheit nicht mehr gewährleistet war. Der Abbruch und ein Neubau wurden in die Wege geleitet. Der Kirchenbauverein war sehr rege und durch die ausgezeichnete Bauleitung von Prof. Dominikus Böhm, wurde nur 4 Monate nach dem Abbruch der Vorgängerkirche, am 21. November 1926 im Rohbau von Christkönig, die Kirchenkonsekration durch den Mainzer Bischof Dr. Ludwig Maria Hugo vollzogen. Das erstmals weltweit im neuen Baustil (mit Sichtbetonbögen) errichtete Gotteshaus ist kirchenhistorisch noch immer ein einmaliges Gebäude. Mit den wunderbaren Klängen und danach dem einprägsamen Vortrag waren alle Teilnehmer sehr zufrieden und Reinhard Bersch dankte im Namen der Ev. Stiftung.

Reinhard Bersch