KRIFTEL – Der Präventionsrat MTK bildet in Kooperation mit der Polizeidirektion Main-Taunus für den Kreis regelmäßig „Sicherheitsberater für Senioren“ aus. Hintergrund: Ältere Menschen werden immer wieder zu Opfern krimineller Handlungen. Dabei nutzen die Täter häufig Gutmütigkeit und Hilfsbereitschaft der Senioren aus. Mit eigens dafür geschulten Sicherheitsberatern für Senioren soll das Vertrauen dieser Altersklasse gestärkt werden. In Kriftel gibt es mittlerweile insgesamt sechs zertifizierte Sicherheitsberater: Zu Wolfgang Polatschek, Paul Sehlbach, Siegfried Ambros und Axel Aubel sind im Herbst 2019 Jürgen Wirth und Elfriede Abel neu hinzugekommen.

Mehrfach im Jahr lädt der Erste Beigeordnete der Gemeinde Kriftel, Franz Jirasek, die Krifteler Sicherheitsberater für Senioren zu einem konstruktiven Gespräch ins Rathaus ein, um über Erfahrungen, Aktionen und Maßnahmen zu sprechen. So auch am vergangenen Montag. Mit dabei waren Volker Kaufmann und Alicia Seeharsch vom Ordnungsamt.

Zunächst dankte Jirasek den Sicherheitsberatern für ihr ehrenamtliches Engagement. „Was sie tun ist sinnvoll – und wertvoll für die Gemeinschaft“, betonte er. 2019 hatten die Sicherheitsberater für Senioren nicht nur etliche Einzelgespräche mit Senioren oder Seniorengruppen, an Stammtischen, in Vereinen oder sogar beim Bäcker geführt und einen Vortrag beim „Nachmittagskaffee“ des Kulturforums gehalten, sondern  auch mehrere Infostände aufgebaut, an denen sie mit vielen Senioren ins Gespräch kamen: Im Februar und im März hatten die Sicherheitsberater für Senioren Infostände in der Taunussparkasse beziehungsweise in der Filiale der Frankfurter Volksbank aufgestellt, Anfang Juni in der Nassauischen Sparkasse. Im November informierten sie – gemeinsam mit Polizei und Präventionsrat – Krifteler Bürger zum Thema „Einbruchsprävention in der dunklen Jahreszeit“ auf dem REWE-Parkplatz in der Oberweidstraße.

Auch 2020 soll es wieder Stände, Vorträge und auch neue Aktionen geben. Dafür wurden jetzt gemeinsam viele Ideen gesammelt. So ist es zum Beispiel angedacht, mit einem Infostand am Bahnhof präsent zu sein, die verschiedenen Seniorenheime zu besuchen oder auch ein Spaziergang von Haus zu Haus durchzuführen. „Die Besuchstour würden wir natürlich vorher ankündigen“, betont der Erste Beigeordnete. „Vereine und Gruppen können sich zudem jederzeit an die Sicherheitsberater für Senioren zu wenden und sie zu Vorträgen einladen.“ Er fände es toll, wenn sich noch mehr Krifteler fänden, die an einer Ausbildung zum Sicherheitsberater Interesse haben. Der Präventionsrat des Kreises plant für 2020 wieder eine Qualifizierung.

Infos/Kontakt unter www.seniorenberater.help oder im Rathaus bei Ordnungsamtsleiter Volker Kaufmann unter 06192/4004-50.

Pressestelle der Gemeinde Kriftel