HOCHHEIM – Vor allem ältere und geschwächte Menschen, sollten nach Möglichkeit nicht das Haus verlassen, rät das Robert-Koch-Institut. Aus diesem Grund möchte die Stadtverwaltung in Zusammenarbeit mit dem Beratungsbüro Älter Werden für diese Risikogruppe eine Lösung finden, um die Grundversorgung mit Lebensmitteln sicherzustellen. Nicht jeder kann auf Angehörige oder Nachbarn zurückgreifen, die in dieser Zeit Einkäufe erledigen. Deshalb suchen wir ab sofort freiwillige Helferinnen und Helfer unter 60 Jahren, die sich bereit erklären, für Senioren einkaufen zu gehen. Wer helfen möchte, meldet sich im Beratungsbüro Älter während der Telefonsprechzeiten (Mo. und Do. von 9-12 Uhr, Di. 16-18 Uhr) oder per E-Mail an aelterwerden.hochheim@caritas-main-taunus.de.

Magistrat der Stadt Hochheim am Main