FLÖRSHEIM/WICKER – Aufgrund der aktuellen Corona-Situation hat die Rhein-Main Deponie GmbH (RMD) beschlossen, ab Samstag, 21. März 2020, ihre Wertstoffhöfe in Wicker und Brandholz für Privatkunden zunächst auf unbestimmte Zeit zu schließen. Diese Vorsichtsmaßnahme dient zum Schutz der Kunden*innen und Mitarbeiter*innen und soll den Betrieb auf den immer noch sehr stark frequentierten Wertstoffhöfen einschränken. Registrierte Gewerbekunden sowie Kunden, die nachweislich ein Gewerbe betreiben, können unter Vorlage des Gewerbeanmeldungsscheins vorerst weiterhin ihre Abfälle anliefern. Damit möchte die RMD eine rudimentäre Entsorgungssicherheit gewährleisten.

Diese Regelung gilt ausnahmslos für Gewerbetreibende an den Wochentagen, samstags werden generell keine Abfälle mehr angenommen. Um das Risiko einer Corona-Infektion so gering als möglich zu halten, sind Kunden*innen und Mitarbeiter*innen angewiesen, Körperkontakt zu meiden und möglichst 1,5 Meter Abstand zu halten. Zudem wurde an der Wertstoff-Kasse bereits ein Plexiglas-Schutz angebracht.

Eine Ausnahmeregelung gibt es bei der Grünschnittannahme: An Samstagen (außerplanmäßig auch am Ostersamstag) dürfen sowohl private Anlieferer als auch gewerbliche Kunden ihren Grünschnitt auf den Wertstoffhöfen abgeben. Zu beachten ist, dass ausschließlich Grünschnitt angenommen wird. Um den Mindestabstand zu gewährleisten, werden maximal vier Kunden*innen zeitgleich auf das Gelände gelassen.

„Die Grünschnittannahme ist der Jahreszeit geschuldet und auch notwendig um die Bioabfallentsorgung zu entlasten und wird ausnahmsweise auch am Ostersamstag in diesem Jahr möglich sein“, sagt Peter Wagner, RMD-Abteilungsleiter für Anlagen, Stoffstrom und Logistik.

 Seitens der Rhein-Main Abfall GmbH (RMA) wurde die mobile Sonderabfallsammlung bis auf weiteres eingestellt. Die Sonderabfallsammelstellen auf den Wertstoffhöfen der RMD werden weiterhin an den festgelegten Sammelterminen (siehe RMD Homepage; Wertstoffhöfe; Öffnungszeiten; Termine SAK) betrieben. In reduziertem Umfang können sowohl Gewerbetreibende als auch private Haushalte somit dringend zu entsorgenden Sonderabfall abgeben. Kunden, die eine Entsorgung ihrer Sonderabfälle aufschieben können, sind aufgerufen dies zu tun.

Private- sowie gewerbliche Kunden, die sich nicht an die Vorgaben halten, werden direkt bei der Einfahrt auf das Deponiegelände  abgewiesen. „Diese drastischen Maßnahmen sind leider notwendig und dienen zu unser aller Wohl“, betont Wagner. In dringenden Fällen können sich Bürgerinnen und Bürger sowie Gewerbetreibende unter der Telefonnummer 06145 9260 3530 (Wertstoffhof Wicker) oder 06081 4425 11 (Wertstoffhof Brandholz) beraten lassen.

Wertstoffhof Wicker:

  • Montag – Freitag: zugänglich nur für Gewerbetreibende,
    Öffnungszeiten: 7.30 bis 12 Uhr und 13 bis 16 Uhr
  • Samstag: ausschließlich Anlieferung von Grünschnitt, zugelassen für private Anlieferer sowie gewerbliche Kunden, Öffnungszeiten: 8 bis 13 Uhr

Wertstoffhof Brandholz:

  • Montag – Freitag: zugänglich nur für Gewerbetreibende,
    Öffnungszeiten: 7.30 bis 12 Uhr und 13 bis 16 Uhr
  • Samstag: ausschließlich Anlieferung von Grünschnitt, zugelassen für private Anlieferer sowie gewerbliche Kunden, Öffnungszeiten: 8 bis 13 Uhr

 Informationen über den aktuellen Stand oder neueste Entwicklungen gibt es auf der Website unter www.deponiepark.de.

Sonja Slezacek