HOFHEIM – Nachdem die Aktion „Sauberhaftes Hessen“ am Samstag, 14. März, wegen des Corona-Virus kurzfristig abgesagt wurde, haben Mitglieder der Kolpingsfamilie Hofheim auf privater Basis Abfall eingesammelt.

Die Mitglieder waren von der Viehweide bis zur alten B 519 unterwegs sowie entlang dem Fahrradweg und links und rechts der Reifenberger Straße bis zum Ortseingang Hofheim. Dabei haben sie drei Säcke mit Abfall gefüllt und zum Rathaus gebracht.

Eine größere Menge illegal entsorgten Müll haben die Kolpings-Mitglieder außerdem im Bereich eines Trampelpfades entdeckt und der Stadt gemeldet. Das Team Abfallwirtschaft kümmert sich um die Entsorgung.

„Wir danken der Kolpingsfamilie für diesen Einsatz. Auf Herrn Höhn und seine Mitstreiter ist bei der Aktion Sauberhaftes Hessen immer Verlass“, lobt Erster Stadtrat Wolfgang Exner die Gruppe.

„Schade, dass wir die Aktion – auch wenn sie im Freien stattgefunden hätte – absagen mussten. Doch die Gesundheit unserer Bürgerinnen und Bürger hat oberste Priorität“, erklärt Bürgermeister Christian Vogt und dankt allen, die die Aktion in den Stadtteilen vorbereitet hatten. „Dies war leider vergebens, aber beim nächsten Sauberhaften Hessen ist Hofheim wieder dabei“, ist Vogt sicher.

Magistrat der Kreisstadt Hofheim am Taunus