RÜSSELSHEIM – Zum Kampf gegen das Corona-Virus ergreift die Stadt Rüsselsheim am Main weitere Maßnahmen. Sie sieht sich gezwungen, für Bereiche, an denen sich häufig Gruppen treffen, ein Aufenthaltsverbot zu verfügen. Dieses Verbot betrifft den Landungsplatz, den Parkplatz an der Großsporthalle, die Grünanlage rund um das Opel-Mausoleum, den Horlachgraben inklusive des Bereichs mit Fitnessgeräten, den Böllenseeplatz sowie die große Liegewiese im Ostpark. Das Aufenthaltsverbot trifft mit sofortiger Wirkung in Kraft.

Das Verbot ist notwendig, weil viele Menschen die dringenden Empfehlungen der Gesundheitsbehörden ignorieren, sich in Gruppen treffen und keinen Mindestabstand einhalten. Die Personen erhöhen damit die Gefahr, dass sich das Corona-Virus weiterverbreiten kann. Damit gefährden sie auch ihre Mitbürgerinnen und Mitbürger. In den vergangenen Tagen haben sich auch angesichts des guten Wetters zahlreiche kleinere und größere Gruppen getroffen. Wurden die Personen von Beschäftigten der Ordnungsbehörde auf die allgemeine Gefährdungslage angesprochen, zeigten manche Gruppen sogar noch Unverständnis. Sie lösten sich zwar zunächst auf, trafen sich jedoch später oder an anderer Stelle wieder.

Magistrat der Stadt Rüsselsheim am Main
Fachbereich Zentrales