HOFHEIM – Die zentrale Corona-Abstrichambulanz für den Main-Taunus-Kreis wird am Montag, 23. März, ihre Arbeit im Kastengrund in Hattersheim aufnehmen. Wie Landrat Michael Cyriax und Kreisbeigeordnete Madlen Overdick mitteilen, hat die Kassenärztliche Vereinigung als Betreiber den Plänen des Main-Taunus-Kreises zugestimmt. Die bisherige Abstrich-Ambulanz am Hofheimer Krankenhaus ist inzwischen geschlossen.

Mögliche Corona-Patienten sollen allerdings nicht direkt in den Kastengrund kommen, sondern zuerst Kontakt mit ihrem Hausarzt, dem Ärztlichen Bereitschaftsdienst (Tel. 116117) oder dem Gesundheitsamt aufnehmen. Unterdessen wurden die Bedingungen für den Abstrich verschärft: Es werden nur noch Abstriche von Personen gemacht, die Fieber haben; bislang zählten nur sonstige Krankheitssymptome wie Husten und Schnupfen. Getestet werden außerdem Personen, die in der Medizin und anderen sicherheitsrelevanten Bereichen tätig sind.

Vor dem Eingang zum Kastengrund wird es den Angaben zufolge eine erste Vorkontrolle durch das Autofenster geben. Geöffnet hat die Abstrich-Ambulanz werktags von 9 bis 13 Uhr.

Der Kreis hatte bei der Kassenärztlichen Vereinigung auf die Verlegung gedrängt, weil die Lage der bisherigen Ambulanz am Krankenhaus für Patienten und Nachbarn unzumutbar gewesen sei. „Wir danken der Kassenärztlichen Vereinigung, dass sie jetzt dem Umzug zustimmt – und den niedergelassenen Ärzten für ihr beständiges Engagement in der Ambulanz“, fasst Cyriax zusammen. Er danke auch der Gesundheitsdezernentin Overdick und den beteiligten Fachämtern für ihren Einsatz, der den Umzug ermögliche.

Wie der Kreis außerdem mitteilt, ist die Zahl von bestätigten Corona-Fällen im Kreis auf mehr als 50 gestiegen. Die Zahl dürfte aber im Laufe des Tages noch ansteigen, weil noch viel Laborergebnisse ausstünden.

Informationen zur Corona-Lage im Kreis gibt es in der MTK-App. Sie liefert auch Push-Nachrichten zu wichtigen aktuellen Entwicklungen. Erhältlich ist die App kostenlos im App Store und auf Google Play. Zudem informiert der Kreis im Internet unter www.mtk.org.

Dr. Johannes Latsch