HOFHEIM – Mit organisatorischen Umstellungen ermöglicht der Main-Taunus-Kreis trotz Corona-Krise die Öffnung der Kfz-Zulassung. Wie Landrat Michael Cyriax und Kreisbeigeordneter Johannes Baron mitteilen, werde das Straßenverkehrsamt von der kommenden Woche an Unterlagen für private Kunden an einem gesonderten Schalter entgegennehmen. Händler und Zulassungsdienste können diesen Schalter ebenfalls nutzen; zusätzlich steht ihnen auch wie bisher ein Abgabetresor zur Verfügung.

„Wir sind weiter für die Bürger da“, fasst Cyriax zusammen. Die Corona-Krise zwinge allerdings zu Einschränkungen, weil zur Eindämmung des Virus‘ persönliche Kontakte möglichst vermieden werden sollten. Allerdings könnte es durch die Vorsichtsmaßnahmen zu Wartezeiten kommen. Er hoffe auf das Verständnis der Bürger: „Diese Lage ist für uns alle herausfordernd und außergewöhnlich.“

Wie Baron erläutert, werden Mitarbeiter an einem gesonderten Schalter Fahrzeugpapiere entgegennehmen und mitteilen, wann sie abgeholt werden können. Das könne wegen durch Corona bedingter Umstellungen unter Umständen auch erst am Folgetag sein. „Wir haben weiter den Anspruch, unsere Kunden schnell zu bedienen. Das wird unter diesen Umständen aber nicht ganz so gelingen wie sonst üblich“, so der Verkehrsdezernent.

Nach wie vor stehe die Zulassungsstelle den Kunden auch telefonisch zur Verfügung – montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr und freitags von 8 bis 13 Uhr, außerdem ist sie per Mail erreichbar. Zudem gibt es Online-Serviceangebote auf der Internetseite des Kreises unter www.mtk.org und in der MTK-App, die in den gängigen Stores kostenlos erhältlich ist.

Dr. Johannes Latsch