HOFHEIM – Nicht nur neue Wohnformen, sondern auch neue Formen der Mobilität sind für die Hofheimer Wohnungsbau GmbH (HWB) ein wichtiges Zukunftsthema. Ein Aspekt ist die Zunahme der Elektromobilität. Im vergangenen Jahr stellte sie die E-Ladesäule der Süwag Grüne Energien und Wasser GmbH (SGEW) an der Frankfurter Straße vor. Jetzt geht es um die eigene Elektromobilität der HWB. Fünf Elektroautos hat die HWB in ihrem
E-Fahrzeugpool. Diese sind alle seit Juli bzw. Oktober im Einsatz und leisten gute Dienste. Nun ist nach einem halben Jahr ein guter Zeitpunkt für eine erste Bilanz.

„Die HWB möchte die Mobilitätswende aktiv mitgestalten und auch bei diesem Thema ihren Beitrag leisten“, sagt HWB-Geschäftsführer Norman Diehl. Deshalb habe man im vergangenen Jahr den Startschuss für den Umbau des firmeneigenen Fuhrparks gegeben. „Unsere Elektroautos haben allesamt Dieselfahrzeuge ersetzt. Dazu zählen die Busse der Hausmeister und die Fahrzeuge unseres Sozialen Managements.“

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben bislang durchweg positives Feedback gegeben. Die Elektroautos ließen sich gut fahren und man ist zufrieden, dass die HWB auch hier eine Vorreiterrolle einnehme. Konkret sind zwei E-Golf von VW mit jeweils 100 Kilowatt, ein
E-Kangoo mit 44 Kilowatt von Renault und zwei E-Vito von Mercedes Benz mit jeweils
86 Kilowatt im Einsatz. „Betankt“ werden die Fahrzeuge in der HWB-Tiefgarage. Die Transporter bzw. Kastenwagen werden vorrangig von den HWB-Hausmeistern genutzt. Die beiden E-Golfs sind Poolwagen, die von allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für Termine außer Haus genutzt werden können.

Magistrat der Kreisstadt Hofheim am Taunus