HOCHHEIM – In der Woche vor Ostern wurde in der Grünfläche im Kurvenbereich des Dresdener Rings ein neues Staudenbeet durch den städtischen Bauhof angelegt. Früher wuchsen auf dieser Grünfläche mal Rosen. Da Rosenbeete in ihrer Unterhaltung sehr pflegeintensiv sind, hat sich die Stadt Hochheim vor einigen Jahren dazu entschieden, die alte und lückige Rosenpflanzung durch eine reine Rasenfläche zu ersetzen. Diese Rasenfläche wurde aber, zum Unmut vieler Anwohner, in der letzten Zeit immer mehr zur Hundetoilette. Darüber hinaus wurde die Rasenfläche am Hochheimer Markt durch wildes „Beparken“ regelmäßig zweckentfremdet. Um diesen Entwicklungen entgegen zu wirken, hat sich die Stadt Hochheim am Main dazu entschieden die Grünfläche an dieser innerstädtisch repräsentativen Stelle wieder zu reaktivieren und dort ein blühendes Pflanzbeet anzulegen. In dem ca. 35qm großen neuen Staudenbeet finden zukünftig 260 artenreiche Stauden und Gräser einen Platz zum Blühen und Gedeihen. Um die Hunde zukünftig aus diesem Pflanzbeet fernzuhalten wird dieses entlang des Gehwegs durch eine immergrüne Berberitzenhecke abgegrenzt. Bei der Pflanzenauswahl wurde von der städtischen Grünplanung besonders großen Wert auf pflegeextensive Stauden gelegt, wie sie zum Beispiel auch am neuen Kreisel in der Nordenstädter Straße zum Einsatz gekommen sind. Nach einer gewissen Anwachsphase können sich so die Hochheimer Bürger, sowie die Bienen und sonstige Insekten bald an blühendem Lavendel, Salbei, Gold-Gabe, Geranium, Sonnenhut und vielen weiteren Arten in der Grünfläche erfreuen.

Magistrat der Stadt Hochheim am Main