HOFHEIM – In Zeiten, denen aktuell gute Nachrichten selten sind, hat die Bürgerstiftung eine solche zu vermelden. Ein Ehepaar aus Hofheim, das gerne nicht namentlich genannt werden möchte, hat der Stiftung 10.000 Euro gespendet und möchte, dass dieses Geld getreu des Mottos der Bürgerstiftung „Gemeinsam für Hofheim“ bildungs- und sozialbenachteiligten Kindern zu Gute kommt.

„Das ist ein herausragendes bürgerliches Engagement, das wir als Bürgerstiftung mit der Organisation der Verteilung sehr gerne unterstützen“, sagt Bürgermeister und Vorsitzender des Stiftungsvorstands Christian Vogt.

Konkret möchten die großzügigen Spender diesen Kindern in Zeiten von Corona den Unterricht zu Hause („Homeschooling“) ermöglichen bzw. erleichtern. Deswegen sollen von dem Geld Laptops für die Schülerinnen und Schüler, idealerweise der Klassen 5 bis 9 und der Klassen 5 bis 11 aller Schulformen, angeschafft werden.

„Wir haben zu diesem Zweck die Leitungen bzw. Verantwortlichen von Hofheimer Schulen kontaktiert“, sagt Vogt. Mit deren Hilfe sollen nun die Schülerinnen und Schüler ermittelt werden, welche diese Hilfe am dringendsten benötigen. Vogt: „Wir gehen davon aus, dass die Summe für die Anschaffung von 30 Laptops reicht. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, pädagogische und soziale Kriterien zu definieren, die eine faire nachvollziehbare Verteilung ermöglicht.“ Ehrenamtliche Paten aus dem Freiwilligen-Pool der Coronahilfe der Stadt Hofheim werden die Schülerinnen und Schüler bei der Einrichtung und Nutzung der Laptops telefonisch unterstützen.

Zur Bürgerstiftung: Mit Spenden wie der genannten hat die Bürgerstiftung seit ihrer Gründung im Jahr 2010 viele Projekte gefördert. Die Stiftung verwirklicht diese nach ihren Vergabekriterien. So sollte es sich um ein ehrenamtliches Projekt handeln, das öffentlich stattfindet und langfristig sowie nachhaltig ausgelegt ist. Außerdem sollte es helfen, ein Problem zu lösen, einen Bezug zu Hofheim haben und frei von Diskriminierung sein. Bislang hat die Stiftung rund 80 Projekte in einem Gesamtumfang von rund 170.000 Euro unterstützt.

Magistrat der Kreisstadt Hofheim am Taunus