GINSHEIM-GUSTAVSBURG  – 13 neue Fahrradabstellanlagen mit insgesamt 124 Einstellplätzen, an denen sich Fahrräder einfach und sicher abschließen lassen, hat die Stadtverwaltung in den vergangenen Wochen im gesamten Stadtgebiet aufstellen lassen.

Die neuen Fahrradständer befinden sich an sieben Standorten im Stadtteil Ginsheim, unter anderem am Seniorentreff „Zur Fähre“, an der Kindertagesstätte VI „Regenbogen“ und an der Kindertagesstätte I „Am Damm“. An weiteren Stellen, wie am Altrheinufer und am Sportplatz, werden alte Fahrradständer gegen neue ersetzt. Im Stadtteil Gustavsburg gibt es aktuell sechs weitere Standorte, unter anderem an der Kindertagesstätte V „Die Mainpiraten“. Auch an Plätzen, wie vor dem Kinder- und Jugendhaus und der Villa Hermann, werden alte Fahrradständer ausgetauscht, um attraktive Abstellmöglichkeiten für das Fahrrad zu schaffen.

„Um den Radverkehr in unserer Stadt noch attraktiver zu machen und den Anteil an Radfahrern weiter zu steigern ist es wichtig, gut ausgestattet zu sein“, sagte Bürgermeister Thies Puttnins-von Trotha. Neben gut ausgebauten Radwegen müssen auch Abstellplätze für Fahrräder in ausreichender Anzahl und in entsprechender Qualität vorhanden sein, so der Bürgermeister. Mit den neuen Abstellmöglichkeiten, möchte die Stadtverwaltung einen weiteren Anreiz für die Bürgerinnen und Bürger schaffen, häufiger mit dem Fahrrad in der Stadt zu fahren und das Auto stehen zu lassen. „Die Maßnahme ist ein weiterer Baustein auf dem Weg zum angestrebten Mobilitätswandel“, betonte Puttnins-von Trotha.

Die Ausschreibung der neuen Fahrradabstellanlagen wurde im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit über den Kreis Groß-Gerau abgewickelt. Öffentlich gefördert wird die Anschaffung mit rund 40 Prozent der Kosten.

Katharina Schmidt