GINSHEIM-GUSTAVSBURG – Der persönliche Unterricht der Musikschule Mainspitze  hat  in  der  vergangenen  Woche  teilweise  wieder begonnen, nachdem er seit Mitte März aufgrund der Corona-Pandemie nicht mehr gestattet war. Der Leiter der Musikschule, Guido Conradi, berichtet zur aktuellen Situation: „Die Klassenzimmer der Integrierten Gesamtschule stehen uns erfreulicherweise wieder  für  den  Musikschulunterricht  zur  Verfügung, allerdings  noch  nicht  die  Räume  der  Grundschulen. Somit mussten wir Alternativen suchen und den Unterricht zeitlich organisieren und koordinieren. Unter anderem nutzen wir die Burg-Lichtspiele und den Saal des Bürgerhauses Gustavsburg, der insbesondere für Bläser in Frage kommt, da hier der Sicherheitsabstand bei 6 bis 8 Metern liegen muss. Des Weiteren nutzen wir  im  Bürgerhaus  Ginsheim  den  Saal,  den  Musikschulraum und den Konferenzsaal. Das Museum in Bischofsheim und das Gerbers Café stehen ebenfalls zur Verfügung und werden hauptsächlich für Schlagzeug und Gesang  genutzt.  In  allen  Räumlichkeiten  sind Desinfektionsständer aufgestellt und Hinweisschilder angebracht worden. Die Dozenten sind zusätzlich mit Desinfektionsspray  und  Papiertüchern  ausgestattet. Über die Verhaltensregeln sind sie informiert.“
Der Gruppenunterricht für 3 bis 5 Personen wurde für dieses Schuljahr bereits beendet, ebenso der Unterricht für Ensembles, Bands und Chöre sowie die musikalische  Früherziehung  und  die  Grundausbildung. Der Gruppenunterricht beginnt im nächsten Schuljahr wieder.  Dann  wird  das  Musikschulangebot entsprechend an die Hygienemaßnahmen angepasst bzw. neu angeboten. Zukünftig wird auch der Online-Unterrichteine Rolle spielen. „Viele Dozenten haben diese Unterrichtsform während des Kontaktverbotes schon angeboten und es hat ganz gut funktioniert“, so Guido Conradi. Die Qualität des persönlichen Unterrichts sei aber mit dem Onlineunterricht natürlich nicht zu ersetzen.

Yvonne Rüthel