HOFHEIM – Der Trainingsbetrieb der Vereine in der Rhein-Main-Therme kann wieder starten. Darauf haben sich die Verwaltungen der Städte Kelkheim und Hofheim als Mieter der Schwimmhalle für Vereine geeinigt. Unter Einhaltung von Hygieneauflagen können die Vereine somit ab Dienstag, 2. Juni, das Vereinsbecken nutzen. Um die Ausbreitung des Coronavirus weiter einzudämmen, sind von den Vereinen jedoch Hygienekonzepte zu erstellen, die mit den Stadtverwaltungen abzustimmen und von diesen zu genehmigen sind.

Bürgermeister Albrecht Kündiger: „Nach den zahlreichen positiven Erfahrungen mit den Sportvereinen können nun auch die Schwimmer*innen wieder loslegen. Ich danke der Leitung der Rhein-Main-Therme für die schnelle und unkomplizierte Mithilfe bei der Wiedereröffnung des Vereinsbeckens und der Zusammenarbeit bei der Erstellung des Hygiene- und Nutzungskonzeptes.“

Bürgermeister Christian Vogt: „Auch mein Dank gilt allen Beteiligten, welche den Trainingsstart unserer Schwimmvereine in der Rhein-Main-Therme möglich gemacht haben. Dies ist ein wichtiger Schritt in Richtung Normalität in diesen außergewöhnlichen Zeiten. Mit dem vorliegenden Hygiene- und Nutzungskonzept habe ich vollstes Vertrauen, dass ein sicherer Trainingsbetrieb gewährleistet ist.“

Eine Reihe von Vorgaben haben die Stadtverwaltungen unterdessen bereits festgelegt. Dazu gehört unter anderem, dass im Schwimmerbecken maximal 20 Sportler*innen schwimmen dürfen. Das heißt vier Sportler*innen pro Bahn. Die Organisation des Richtungsverkehrs im Becken obliegt den Vereinen. Im Lehrbecken dürfen sich maximal zehn Personen gleichzeitig aufhalten. Zusätzlich dürfen sich im gesamten Beckenbereich (Schwimmerbecken und Lehrbecken) noch 7 Trainer*innen oder Betreuer*innen aufhalten. Die Trainingsgruppen sollen möglichst nicht vermischt werden.

Um Begegnungsverkehr in den Umkleidebereichen zwischen gehenden und kommenden Sportler*innen zu vermeiden, sind ausreichende Wechselzeiten einzuplanen. Damit es mehreren Vereinen ermöglicht werden kann, gleichzeitig im Becken trainieren, wird die Zeit einer Schwimmeinheit auf die jeweils volle Stunde festgelegt. Die Sportler*innen kommen immer zur vollen Stunde an, ziehen sich um und beginnen mit dem Training. Nach etwa 45 Minuten Wasserzeit folgt dann das Abtrocknen und erneute Umziehen im Umkleidebereich. Erst wenn die Sportler*innen diesen verlassen haben, dürfen die nächsten Sportler*innen, die bis dahin draußen warten müssen, den Vereinsbereich bzw. Umkleidebereich betreten.

Der Zugang und das Verlassen der Schwimmstätte erfolgt über die Eingangstür des Vereinsbereichs. Der Umkleidebereich sowie die Duschen im Untergeschoss bleiben geschlossen. Als Umkleidebereich wird ein abgesteckter Bereich der Thermen-Umkleide dienen. Hier stehen Einzelumkleiden für das Umziehen zur Verfügung. Die persönlichen Gegenstände der Sportler können in diesem Bereich einzeln (mit Abstand) in den vorhandenen Spinden verstaut werden. Der Zugang zum Vereinsbecken erfolgt dann über die Tür im Eingangsbereich des Vereinsbereichs.

Magistrat der Kreisstadt Hofheim am Main