HOFHEIM – Der Main-Taunus-Kreis bietet einen weiteren Kurs zur Qualifizierung für Tagesmütter und Tagesväter an. Wer sich für die Kindertagespflege qualifizieren möchte, kann sich nach Angaben des Kreisbeigeordneten Johannes Baron bis zum 31. Juli bewerben. „Die Arbeit mit Kindern ist erfüllend und herausfordernd‘‘, so der Jugenddezernent. „Kinder in ihrer Entwicklung zu begleiten, erfordert viel Einfühlungsvermögen – und auch den Willen zur Qualifizierung und Weiterbildung.‘‘

Der Kurs beginnt den Angaben zufolge Ende 2020/Anfang 2021. Das genaue Datum wird noch bekanntgegeben. Der Kurs umfasst zwei Teile: Über neun Monate findet in 160 Lerneinheiten die Vorbereitung auf die Kindertagespflege statt. Danach schließen sich weitere 140 Unterrichtsstunden begleitend zur Tagespflege an. Die Qualifizierung ist den Angaben zufolge bundesweit anerkannt. Der Kurs wird von der katholischen Familienbildungsstätte Taunus angeboten.

Tagespflegepersonen arbeiten selbstständig und begleiten vor allem Kinder unter drei Jahren in ihrer Entwicklung – in Zusammenarbeit mit den Eltern und dem Kreis. Die meisten Tagesmütter und -väter betreuen die Kinder in der eigenen Wohnung, einige haben aber auch Räume gemietet oder kommen in den Haushalt der Kinder. Tagespflegepersonen bestimmen selbst den Umfang ihrer Tätigkeit.

Derzeit gibt es im MTK 115 aktive Tagespflegepersonen, die sich um insgesamt 488 Kinder kümmern. Alle beim Kreis registrierten Tagespflegepersonen besitzen eine offizielle Pflegeerlaubnis. Sie haben ein Bewerbungsverfahren und eine Qualifizierung absolviert und verpflichten sich zur ständigen Weiterbildung. Sie werden fachlich beraten, bei der Vermittlung von Plätzen unterstützt und erhalten finanzielle Förderungen. Am Anfang steht immer eine persönliche Beratung zu den Anforderungen der Kindertagespflege, zum Bewerbungsverfahren, der Qualifizierung und den finanziellen Förderungen.

Nähere Informationen über die Arbeit in der Kindertagespflege oder zur Bewerbungen bietet der

Fachdienst Tagesbetreuung für Kinder im Jugendamt (Tel.: 06192 201-1519, E-Mail: sybille.seelbach@mtk.org).

Dr. Johannes Latsch