KRIFTEL – Seit 2004 bietet Hans Bergmann (76) im Rat- und Bürgerhaus einmal im Monat eine qualifizierte Beratung an: Ob Existenzgründung, Firmenübernahme, Job-, Studiums- oder Praktikumssuche, Karriereplanung und Unternehmenssicherung – der ehemalige Bankdirektor kann aus reichem Erfahrungsschatz schöpfen. Als „Pate“ hat er in dieser Zeit hunderten Menschen dabei geholfen, beruflich auf die Beine zu kommen. Menschen aus der ganzen Region melden sich regelmäßig für Beratungsgespräche im Krifteler Rathaus an.

Schon seit einiger Zeit ist Bergmann auf der Suche nach einem Nachfolger. Das hatte er beim letzten Gespräch mit dem Ersten Beigeordneten Franz Jirasek, der im Rathaus auch für die Wirtschaftsförderung zuständig ist, im Februar noch einmal deutlich gemacht. „Denkbar wäre auch eine Kooperation mit einem Verein, der Wirtschaftsberatungen in anderen Kommunen anbietet“, äußerte Hans Bergmann damals.

Gleitender Übergang – nächste Beratung am 14. Juli
Das hat sich nun auch als passende Lösung herausgestellt: Vergangene Woche stellten sich Waldemar Haux, Vorstandsvorsitzender des „Vereins zur Förderung von Existenzgründungen Kelkheim“ (VFE), und Vorstandsmitglied Eberhard Kolb begleitet von Hans Bergmann im Krifteler Rathaus vor. Nach dem Gespräch war man sich einig: „Die Übernahme der Wirtschaftsberatung durch den Verein stellt eine adäquate, kompetente wie auch professionelle Lösung dar“, so Jirasek.

Der Erste Beigeordnete bedankte sich noch einmal herzlich bei Hans Bergmann für sein großes ehrenamtliches Engagement, der die Wirtschaftsberatung im Krifteler Rathaus über Jahre erfolgreich aufgebaut und durchgeführt hat. „Es ist toll, dass er sich in seiner aktiven Zeit um eine Nachfolge bemüht hat“, findet Jirasek. Oft gelinge das nicht. So wird die Weitergabe der Verantwortung nun gleitend erfolgen.

Die Sprechstundenzeit, jeden zweiten Dienstag im Monat von 16 bis 19 Uhr, bleibt zunächst also bestehen. „Ob der Beratungstermin am 14. Juli bereits wieder im Rathaus stattfinden kann oder noch telefonisch durchgeführt werden muss, hängt von der aktuellen Lage ab und wird mit den Interessenten besprochen“, so Bergmann. Eine Anmeldung erfolgt zunächst weiterhin über ihn: Er ist zu erreichen unter 06192/436 22 oder wirtpatekri@t-online.de.

Starthilfe für Existenzgründer
Seit 1998 hilft der VFE, der zurzeit etwa 50 Mitglieder hat, Gründern und Jungunternehmern auf die Sprünge. „Berufserfahrene Mitglieder helfen Gründern ehrenamtlich und damit kostenlos auf den Weg in die Selbständigkeit. Die Mitglieder sind Aktive im Beruf, auch einige Jungunternehmer(innen) und berufserfahrene Ruheständler. Sie können fachgerechte Schulung und Unterstützung für die Erstellung und Überprüfung von Geschäftsplänen bieten“, so ist der Webseite des Vereins zu entnehmen. In zehn Kommunen des Main-Taunus-Kreises sowie in fünf Kommunen im westlichen Teil des Hochtaunuskreises bietet der Verein bereits regelmäßige Orientierungsgespräche an.

Tina Schehler