RÜSSELSHEIM – „Die Stadt Rüsselsheim am Main und die Landespolizei haben die Sicherheit im Blick und wirken mit einem engmaschigen Netz an Sicherheitskontrollen kriminellen Handlungen entgegen“, sagt Oberbürgermeister Udo Bausch. Von einer fortwährenden Gefährdungslage in Rüsselsheim kann nicht ausgegangen werden. Die am Freitag stattgefundene Tat kann in jeder Stadt und jederzeit passieren. „Ich verstehe die Sorgen, die ein solcher Vorfall auslöst“, macht der Oberbürgermeister deutlich. Rüsselsheim sei leider kein Einzelfall. „Dennoch wirkt die Stadt gemeinsam mit der Landespolizei kriminellen Handlungen entgegen“, erläutert Bausch. Die Ermittlungen der Landespolizei liefen auf Hochtouren, und ein Täter habe sich bereits gestellt. Die Erkenntnisse aus den Ermittlungen würden wie sonst auch eng zwischen der Landes- und Stadtpolizei abgestimmt, um Kontrollen in Rüsselsheim abzusprechen.

„Die Stadt Rüsselsheim hat ihre Ordnungskräfte deutlich verstärkt“, macht Bausch klar. So seien seit Anfang des Jahres zehn Stadtpolizisten im Einsatz. Im Frühjahr wurden zusätzlich fünf Hilfspolizisten eingestellt, um den ruhenden Verkehr stärker zu überwachen. Fünf weitere Stellen für Hilfspolizisten sind derzeit ausgeschrieben. „Durch die personelle Aufstockung konnten die Kontrollen bis in die Abendstunden und an den Wochenenden deutlich ausgeweitet werden. Es gibt täglich Streifendienste in mehreren Schichten im gesamten Stadtgebiet und in den Ortsteilen. Mit der deutlichen Präsenz der städtischen Ordnungskräfte wird auch das subjektive Sicherheitsempfinden der Bürgerinnen und Bürger verbessert“, sagt Bausch.

Verstärkte Kontrollen
Die Landes- und Stadtpolizei haben ihre gemeinsamen Kontrollen und Absprachen in den vergangenen Monaten intensiviert. Nicht jede Kontrolle mündet wie zuletzt in eine spektakuläre Großrazzia wie am 9. Juni. „Aber jede Kontrolle ist ein deutliches Signal, dass Stadt und Polizei Regelverstöße im Blick haben und ahnden“, sagt Bausch. Entscheidend seien die kontinuierlichen Kontrollen und Präsenz.

Viele der regelmäßigen Streifen werden in den Abend- und Nachtstunden durchgeführt. „Gemeinsame Kontrollen mit Zoll, Landespolizei, Stadtpolizei und Gewerbeamt sind immer wieder nachhaltige Nadelstiche“, sagt Bausch. Die Koordination dieser Kontrollen wurde durch die Zusammenarbeit verschiedener Bereiche der Stadtverwaltung unter anderem mit der Landespolizei, dem Zoll, der Bundespolizei zusätzlich unterstützt. In der jüngeren Vergangenheit wurden durch die Stadtpolizei dutzende illegale Spielautomaten sichergestellt und entsprechende Verfahren eingeleitet. Die Behörden stimmen sich bei den Kontrollen untereinander ab, so dass sich niemand sicher sein kann, nicht kontrolliert zu werden.

Sicherheitsstrategie wird weiterentwickelt
Wie Bausch mitteilt entwickelt die Stadt die Sicherheitsstrategie kontinuierlich weiter. Wie angekündigt soll das Thema Videoüberwachung erneut politisch diskutiert werden. Denkbar ist wie auch in anderen hessischen Städten die Videoüberwachung und der freiwillige Polizeidienst.

Prävention durch KOMPASS
Gleiches gilt für Maßnahmen im Rahmen des hessischen Präventionsprojekts KommunalProgrammSicherheitsSiegel (KOMPASS). An diesem Projekt beteiligt sich die Stadt seit September 2018. Ziel des Projekts ist die Stärkung der Zusammenarbeit der Kommunen mit der Landespolizei im Sinne der Präventionsarbeit.

Im Januar 2020 hat die Stadt eine repräsentative Bürgerbefragung der Rüsselsheimer Bürgerinnen und Bürger zum subjektiven Sicherheitsgefühl durchgeführt. Die Ergebnisse der Bürgerbefragung werden in einer Sicherheitskonferenz vorgestellt. Aufgrund der Corona-Pandemie musste die Veranstaltung bisher verschoben werden. Zum subjektiven Sicherheitsempfinden erarbeitet schon jetzt eine Arbeitsgruppe praktische Lösungen wie ein neues Beleuchtungskonzept für die Sophienpassage und die Fußgängerunterführung Friedensstraße.

Ein weiterer wichtiger Baustein der Präventionsarbeit ist seit Oktober 2019 das Angebot „Schutzmann vor Ort“. Polizeihauptkommissar Michael Reinhart bietet seither an zentraler Stelle im Wahlbüro am Marktplatz 6 Sprechstunden für Bürgerinnen und Bürger an.

Magistrat der Stadt Rüsselsheim am Main
Fachbereich Zentrales