KRIFTEL – Klaus Bothur ist ein Original: Der Hausmeister der Schwarzbachhallen ist vom seinem Arbeitsplatz nicht wegzudenken. Er ist nicht nur Ansprechpartner der Vereine, die die Hallen für ihren Sportbetrieb nutzen, er ist zugleich der „verlängerte Arm“ der Gemeinde in der Halle. „Wenn man eine Sporthalle und die angrenzenden Räumlichkeiten betritt, an sieht man an deren Zustand sofort, ob jemand seine Aufgabe ernst nimmt. Da sind wir gut aufgestellt“, lobt der Erste Beigeordnete der Gemeinde, Franz Jirasek, der zudem Erster Vorsitzender der Turn- und Sportgemeinde Kriftel (TuS) ist.

Er gratulierte am Dienstag gemeinsam mit Bürgermeister Christian Seitz Hausmeister Klaus Bothur ganz herzlich zum 60sten Geburtstag. Nach der Gratulation und dem Anstoßen mit einem Gläschen Sekt wurde ihm auch ein Geschenk überreicht. Anfang Juli kann Bothur dann ein weiteres Jubiläum feiern: 30 Jahre Dienst bei der Gemeinde Kriftel. Seitz dankte Bothur für ein Engagement und wünschte für die Zukunft alles Gute.

In Giesel (Fulda) geboren, zog es Klaus Bothur nach Beendigung der Schule zunächst zur Siemens AG, wo er eine Ausbildung machte und er auch einige Jahre als Elektroanlageninstallateur arbeitete. Nach weiteren Zwischenstationen, unter anderem bei den Frankfurter Stadtwerken, trat der Vater zweier Kinder am 1. Juli als Hausmeister bei der Gemeinde Kriftel in den öffentlichen Dienst ein.

Tina Schehler